MOK – Freitag der 13. (Farid Bang & Kollegah Diss) [Video]

MOK

Fast ein Jahrzehnt läuft nun schon der Beef zwischen MOK und Farid Bang und er scheint immer noch kein Ende zu nehmen. Diesmal wird aber auch Kollegah mit angegriffen.

Dass die beiden sich gegenseitig immer wieder unschöne Beleidigungen an den Kopf werfen, ist nicht neu. Speziell diesmal scheint der neuköllner Rapper besonders sauer zu sein.

Der Disstrack an sich hat zwar eine längere Spieldauer, es wird aber nur in den ersten 50 Sekunden gerappt. In den restlichen zwei Minuten läuft der Beat einfach weiter und MOK hält einen Monolog, in dem er Farid Bang und Kollegah von A bis Z mit Beleidigungen eindeckt.

Nachdem Kollegah MOK auf seinem Track „Hardcore“ mit einer Zeile direkt angesprochen hat, wird auch er auf „Freitag der 13.“ ordentlich beleidigt. Die größere Aufmerksamkeit gilt dennoch dem Erzrivalen Farid Bang.

Eine Line aus dem Track sticht besonders heraus:

Kolle tut auf Moslem, seine Seele ist beim Judentum

Es ist ja kein Geheimnis, dass Kollegah vor einigen Jahren durch seinen Stiefvater mit dem Islam in Berührung kam und wenig später aus Überzeugung konvertierte. Was hier als Punchline fungieren soll, ist schnell als stumpfer Antisemitismus zu erkennen. „Wo is jetz‘ der Diss? Ich peil’s nich ma“.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here