Haftbefehl im Krankenhaus: Er soll sich im Rausch selbst angeschossen haben

Haftbefehl hat sich laut Medienberichten am Donnerstag mit einer Schussverletzung selbst ins Krankenhaus eingeliefert. Angeblich soll er für die Wunde selbst verantwortlich sein. Er wird aktuell in einer Klinik in Darmstadt behandelt.

Das Krankenhaus informierte die Polizei, doch diese bestätigte die Identität des Rappers bislang nicht. Laut Polizeibericht habe sich am Donnerstag um 16 Uhr ein Mann mit einer Schussverletzung im Bein in ein Darmstädter Krankenhaus eingeliefert. Der Mann zeigte sich dabei „äußerst unkooperativ“ gegenüber den Polizeibeamten. Die Beamten kündigten an, später mehr Details zu nennen. Eine Durchsuchung von Haftbefehls Wohnanschrift und einer Bar im Landkreis Darmstadt-Dieburg brachten keine Ergebnisse.

Laut dem Hessischen Rundfunk habe sich Haftbefehl die Verletzung, unter Einfluss von Drogen und Alkohol, wohl selbst zugefügt. Zuvor sei der Rapper im Frankfurter Bahnhofsviertel unterwegs gewesen. Für ein vollständiges Bild der Situation muss man sich wohl noch etwas gedulden.

Erst im letzten Monat veröffentlichte Haftbefehl nach jahrelanger Pause sein lang erwartetes Album D.W.A., welches komplett von Bazzazian produziert wurde. Zum Release erschienen die Videos „Bolon“„RADW“„Conan x Xenia“ mit Shirin David, „Morgenstern“ und „KMDF“.