Übersicht: Deutschrap Releases Juni 2020

Nachdem in den letzten Monaten fast jeden Freitag eine Flut an Releases gab, wird es im Juni etwas ruhiger im Deutschrap. Zunächst wird am 5. Juni jedoch endlich das langerwartete Haftbefehl-Album „D.W.A“ erscheinen. „D.W.A“ wurde ursprünglich für April angekündigt und später im Zuge von Corona verschoben. Am gleichen Tag veröffentlichen außerdem Dardan und Juri ihre Alben „Soko Disko“ und „Bratans aus Favelas 2“.

Eine Woche später, am 12. Juni, melden sich auch Ruffiction und Tamas mit neuen Platten zurück. Fards Album „Nazizi“ wurde mittlerweile auf den 28. August verschoben.

In der dritten Releasewoche erscheint mit „Medical Heartbreak“ schließlich das erste Mixtape des Newcomers Monet192.

Am 26. Juni erscheinen gleich zwei Alben, deren Titel dem einen oder anderen Fan bekannt vorkommen dürften. Lakmann veröffentlicht, in Anlehnung an Jay-Zs „Reasonable Doubt“, sein neues Album „Reasonable Kraut“ und Reezy orientiert sich beim Namen seines zweiten Albums „Weisswein & Heartbreaks“ klar an Kanye Wests „808s & Heartbreak“.

Hier die komplette Übersicht der Deutschrap Releases im Juni 2020 (Quelle: Rap Genius Deutschland):

4 KOMMENTARE

  1. So. Ich habe mir die Entwicklung dieser Seite noch einmal eineinhalb Jahre angeschaut und ja auch hin und wieder meine Meinung geschrieben (einige erinnern sich vielleicht). Aus meiner Sicht hat sich auch unter der neuen Leitung rein gar nichts gebessert – ganz im Gegenteil. Es werden immer noch zu 99 Prozent nichtssagende „Gangsta-Rapper“ aus D hofiert, deren Wiedererkennungswert und Alleinstellungsmerkmal gegen Null tendiert.

    Auch wiederholte Hinweise (nicht nur von mir), doch mal Künstler zu supporten, die nicht diesen state-of-the-art-bullshit mitmachen, haben nichts gebracht. Stattdessen werden Leute gefeiert, die kaum einen geraden Satz zustande bringen und den x-ten Aufguss vom x-ten Klon darstellen. Dazu existieren ominöse Schwarze Listen, bei denen niemandem klar ist (offenbar inklusive der Ersteller), welche Kriterien dazu führen, dass man hier nicht mehr stattfindet.

    Ein Großteil Eurer Texte hat wirklich nicht mehr viel mit Journalismus zu tun hat. Mies geschrieben, fürchterlich redigiert und oft lupenreine PR. Ich hätte durchaus eine Chance gesehen, sich neben den ganzen geisteskranken Formaten als echten Gegenpol zu etablieren. Leider falsch gedacht. Ich persönlich glaube nicht, dass Ihr mit diesem Konzept eine Zukunft habt, aber hey: Das ist nicht mein Bier. Wenn Ihr meint, dass macht alles Sinn so, zieht durch. Ohne mich. Das letzte Bussi.

  2. Abend sehr geehrte Damen und Herrn

    Ihr hab heute Khrome030
    Nicht auf den Zettel
    Solltet ihr euch mal anhören .!

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Hallo ihr unseriöses rap.de Team. Nur von einem Monat so vieles falsch aufgeliested. Ihr solltet euch mal schähmen…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here