Public Enemy gibt Trennung von Flavor Flav bekannt

Pünktlich zur heißen Phase der demokratischen Vorwahlen im US-Präsidentschaftswahlkampf wurde in der vergangenen Woche ein gemeinsamer Auftritt von Public Enemy und Bernie Sanders angekündigt. Was auf den ersten Blick recht logisch erschien, führte in den nächsten Tagen zu einigen Diskussionen und schließlich zum Rauswurf des Rappers Flavor Flav aus Public Enemy.

Schon die Ankündigung bezog sich lediglich auf „Public Enemy Radio“. Dabei handelt es sich um eine Art Neuauflage der Gruppe, von der Flavor Flav kein Teil mehr ist. Kurz darauf meldete sich auch sein Anwalt und verwies ausdrücklich darauf, dass Flavor Flav bisher noch keinen Kandidaten im Wahlkampf öffentlich unterstütze.

Danach überschlugen sich die Ereignisse binnen kurzer Zeit. Frontmann Chuck D beschuldigte seinen ehemaligen Partner, dass dieser seit geraumer Zeit seine finanziellen Interessen dem politischen Aktivismus vorziehen würde. Anschließend gab er Flavor Flav ein Jahr Zeit, um seine Haltung zu überdecken. Diese Frist wurde jedoch offensichtlich auf einen Tag verkürzt, denn schon am nächsten Tag wurde bekannt, dass Flavor Flav nun kein Mitglied von Public Enemy mehr sei.

Später gab Public Enemy in einem offiziellen Statement bekannt, dass die Trennung nicht an politischen Ansichten läge, sondern am Lifestyle Flavor Flavs, welcher Party über Arbeit stelle.

Public Enemy zählt zu den einflussreichsten Bands in der amerikanischen Rap-Geschichte und wurde vor allem in den später 80er Jahren durch ihre sozialkritischen Texte bekannt. Songs wie „Fight the Power“ und „Dont believe the Hype“ verschafften Chuck D und Flavour Flav weltweite Aufmerksamkeit und unterstützten den politischen Kampf gegen die Unterdrückung von People of Color.