badmómzjay – Move (prod. Djorkaeff & Beatzarre)

badmómzjay veröffentlicht ihre neue Videosingle „Move“, die von Djorkaeff und Beatzarre produziert wurde und klar die Handschrift typischer Tyga-Produktionen trägt. Die junge Rapperin flext auf dem neuen Song wie man es von ihr gewohnt ist abwechselnd auf Deutsch und Englisch. Besonders markant sind ihr selbstsicheres Auftreten und die erfrischende Energie, die sie auf „Move“ transportiert:

„Rote Haare, ice cold, Bloody Mary
Zerreiß’ Verträge zu Konfetti
Fick’ die German-Charts, Bitch, I want a Grammy
Oh my God, I kissed a girl wie Katy Perry
Independent Woman, geb’ nur Probs an meine Mom
Hab’ jetzt mehr Geld als mein Dad, doch Liebe kann man nicht bezahl’n“

Die blutjunge Newcomerin aus der Nähe von Berlin veröffentlicht seit Juni letzten Jahres in unregelmäßigen Abständen Tracks. 2020 erschienen bisher die Songs „Zirkus“ und „Bounce“.

4 KOMMENTARE

  1. badmomzjay macht mit ihrem Song „Move“ gute Laune und erklart den Hatern, dass sie lieber zur Seite gehen sollten. Das Video ist hochkant und im Instagram-Style gedreht. Einige bekannte Influencer sowie deutsche Celebrities tanzen au?erdem (aus der Ferne naturlich) zum Song, darunter auch Palina Rojinski und Nura. Produziert wurde der Song von Djorkaeff und Beatzarre.

    • Schon peinllich, wenn Management oder PR-Abteilung des Labels hier solche Kommentare posten. Hat sie es nötig?

    • okay, ich versuch mal die gleiche „ausführlichkeit“ für kafka:

      kafka macht mit seinen romanen und kurzgeschichten schlechte laune und erklärt meist nicht was eigentlich das problem ist. die bücher sind hochkant und schwarz auf weiß gedruckt. die bücher werden von teils sehr bekannten verlagen verlegt, darunter reclam und fischer. herausgegeben wurden seine bücher von franz seinem besten freund, max brod. kafka wollte eigentlich alles vernichtet haben.

      bekomm ich jetzt auch thumbs up für meine ausführliche analicia?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here