Wegen Rechtsstreit mit Ex-Team: Eunique sagt ihr Album „Vision“ ab

Die Rapperin Eunique sagt das Album „Vision“ ab. In einem emotionalen Statement wendet sich Eunique auf Instagram an ihre Fans. Im Gepäck hat sie die schlechte Nachricht, dass ihr Album „Vision“ nicht wie geplant am 21. Febuaur erscheinen wird. Grund dafür sei, dass sie sich „seit 8 Monaten im Rechtsstreit” mit ihrem „alten Team” befinde. Des Weiteren führt die Hamburgerin aus, dass sie um die „100 Songs” habe, die sie allzu gerne der Öffentlichkeit zeigen würde.

„Vision“ wurde schon im April letzten Jahres angekündigt und sollte ursprünglich am 2. August erscheinen. Nachdem es aus diversen Gründen dreimal verschoben wurde, soll es jetzt schlussendlich zu keiner Veröffentlichung kommen. Die rechtlichen Probleme beziehen sich mutmaßlich auf bestehende Verträge mit ihrem ehemaligen Team. Vermutlich aus demselbem Grund war im November 2019 Euniques Instagram-Account für einige Tage deaktiviert worden.

In ihrer momentanen Lage fühlt sich Eunique verständlicherweise nicht wohl, denn es tut ihr „richtig weh”, dass sie nur an „der Seitenlinie von deutschem Rap sitzen” und kein Album releasen kann. Ihre Fans können sich dafür umso mehr auf die „kommenden Festivals” mit Euniques Beteiligung freuen. Sie wird zum Beispiel auf dem diesjährigen splash! eine Show spielen.

Euniques letztes Album „Gift” erschien am 20. April 2018.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here