Siamak – Liquor Lifestyle Vol.2

Nachdem sich Siamak aka “der persiche Punisher” auf DJ Derezon & Illfated Tre (Serious Connexion) verewigt hat, gibt es auf dem „Liquor Lifestyle Vol.2“.Mixtape 20 Tracks vom Iraner & Co.

Keine Ehre“ ist der Startschuss für Siamaks zweites Mixtape. Als ich die Scratches von DJ True Cut höre, kommt für mich schon in den ersten Sekunden ein richtiges Mixtape-Feeling auf. Die Lines, die von Siamak gekickt werden, bringen mich so richtig in Fahrt. „Komm her Spasst, du wirst vom King gedamaged, dass du glaubst, ich werde von King Don gemanaged…“, “Gehe zu Wowereit, ein Glück, dass du und deine Crew Homos seid…“Vor dem Release von „Liquor Lifestyle Vol.2“ habe ich bereits die MySpace-Seite von Siamak gecheckt, um mir beim Anhören des Snippets einen groben Überblick zum Mixtape zu verschaffen. Mein erster Gedanke: "Nicht schlecht!" Doch nun halte ich die CD in den Händen und verfasse meinen Eindruck von "Liquor Lifestyle Vol.2".

Die Beats stammen überwiegend von Tobstarr, der zuletzt auf dem DJ Tomekk-Mixtape mit dicken Produktionen für Chakuza & Bushido, Mnemonic und Beneluxus geglänzt hat. Desweiteren findet man einige coole Ami-Beats (Big RichThat’s The Business, Rick RossBlow usw.). In typischer Mixtape-Manier erfährt man klassiche Battle-Songs, deepe Sachen und auch das allseits beliebte Rumgepose. „Klatsch die Security Pt.2” feat. Ice Bear, „Doppel XL“ feat. Chakuza  und “Dreckige Nutten” sind die besten Beispiele für Entertainment pur, was in meinen Augen aber gut ankommt. Textlich gesehen bietet das facettenreiche Mixtape aber auch Konzeptsongs, die die Qualität eines Albums vorweisen. In „Mein Weg“ zeigt der 27-jährige Iraner, dass er auch lyrisch etwas auf dem Kasten hat. „1979 komme ich in Teheran auf die Welt. Im selben Moment wird die amerikanische Botschaft umstellt. Auf den Strassen ist Revolution, die Menschen wollen was ändern, doch die Freiheitsbringer entpuppen sich als Mörder und Henker. Ein Jahr nach meiner Geburt landen wir in Frankfurt, weg vom Iran meine Mom mit dem kleinen Sia im Arm…“ Als Feature geben sich Chakuza, Beneluxus, SMO, Afro Hesse, Asek, Siamaks Liquor Clique aus Frankfurt, Jail da Hustler und die einzige wahre Pain ("Queen of Berlin") die Klinke in die Hand. „Numma Zwei“ zeigt einmal mehr, dass auch Frauen das Zeug zum Rapstar haben. Die weibliche Unterstützung von pretty Pains Stimme, geben dem Track das gewisse Etwas. „Ich bin die Queen nicht nur aus Berlin und aus ganz Deutschland…“, “Das ist nur KitKat Katzenfutter, Kitty Cat, alles meine Dubplates, Mixtape, Ihr Shit is wack…“, “Ich mach es simpel und diss dich weg. Ich trinke Vodka und ziehe Kasslerrippchen weg…“ Klingt fast so, als würde Pain ihre Krone „Queen of Berlin“ gegen Aggros Kitty Cat verteidigen wollen.

Wie dem auch sei, für mich hat Siamak anständige Überzeugungsarbeit geleistet. Positiver Aspekt: sein Mixtape ist nicht komplett mit Ami-Beats überschüttet, die von "Pseudo-HipHop-Lyrics" versehen sind. Raptechnisch und inhaltlich hat sich Siamak auf jeden Fall weiterentwickelt und bietet seinen Fans den Liquor Lifestyle Vol.2.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here