Liquit Walker – Letzte Träne (Mowgli) (Review)

liquit-walker-letzte-traene-cover

Um Liquit Walker war es lange still. Nach dem Labelwechsel von Freunde von Niemand, wo sein Debüt „Unter Wölfen“ erschienen war, zu Wolfpack passierte lange: Gar nichts. Im Februar folgte dann der erneute Wechsel, dieses Mal zu Auf!Keinen!Fall!. Und dort ist nun die EP „Letzte Träne (Mowgli)“ erschienen. Einen Großteil der Produktion hat der gute Jumpa übernommen, der hier auf einen dreckigen, erdigen Sound ohne große Konzessionen an den Zeitgeist setzt.

Die fünf Tracks darauf beschreiben den Weg aus dem Dschungel, der wohl als Allegorie für die längere Auszeit verstanden werden darf. „Unterwegs durch den Dschungel der Welt, die Geschichten deiner Narben sind der Grund wenn du fällst … So wie Mowgli … “ („Mowgli“) Wie man ihn kennt vertritt und verteidigt Liquit stets klar seinen Standpunkt. „Steh zu dem was ich sage, somit selbst auf mei’m Standpunkt/ Die Fische platzen an dem Fels in der Brandung„, rappt er auf „Fels in der Brandung. Diese Einzelkäpfer-Haltung hat den Berliner ja schon immer ausgemacht.

Tiefgründigere Songs mit anspruchsvolleren Texten sind auf der EP ebenfalls vertreten. Walker hält den Fokus wie gehabt auf stark persönlich gefärbte Inhalte, nicht auf Bitches, Party und krasse Autos. Hier und da hört man auch eine gewisse innere Zerrissenheit und Frust heraus, etwa bei „Notiz an Dich“:

 „Ich teil‘ dein Lachen, deine Ängste und dein‘ Lebenstraum
Aber wer nach Freiheit sucht, muss durch den Regen laufen
Ich versteh das, du erträgst nicht wenn sie hässlich reden
Doch Lügen sterben früh, ich hoffe du bist echt gewesen“

Auch Pathos war ihm noch nie fremd, besonders im Titeltrack gibt es dieses Mal eine ordentliche Dosis davon. „Wenn dir nur eine letzte Träne bleibt für den Rest deiner Lebenszeit/ Was ist es dir wert? Wofür gibst du sie her?“

Im großen und ganzen ist die EP eine runde Sache und hält die Balance zwischen wütender Abrechnung, trotzigem Mut und fatalistischer Melancholie zumeist recht gut. Mit nachdenklichen Zeilen regt Liquit Walker immer wieder zum Gedanken machen an, ohne dem Hörer seine Meinung reinwürgen zu wollen. Und dass der Berliner rappen kann, muss man hier wohl nicht extra erwähnen. Insofern ein Lebenszeichen, das im Hinblick auf kommende Releases doch zumindest vorsichtig optimistisch stimmt.

Liquit Walker
VÖ Datum: 2015-07-03
Verkaufsrang: 86
Jetzt bestellen ab 7,99

1 KOMMENTAR

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here