Rassismus, Kolonialismus, Afrika: BSMG lassen sich nicht zu Opfern machen

Megaloh, Musa und Ghanaian Stallion haben mit ihrem Album „Platz an der Sonne“ ein ambitioniertes, politisches Werk veröffentlicht, mit dem das Trio als BSMG zeigt, wie Rap mit Gehalt richtig geht. Doch Fragen bleiben natürlich gerade bei derart umfangreichen und ernsten Themen immer offen. Um mit denen aufzuräumen, trafen sie sich mit unserem Chefredakteur Oliver Marquart, um noch tiefer in die Materie einzutauchen und sich auch außerhalb vom 4/4tel Takt zu äußern. Wird nicht allen schmecken.

Platz an der Sonne (Limited Digipak)
  • Bsmg, Platz an der Sonne (Limited Digipak)
  • Nesola Universal Music (Universal Music)
  • Audio CD

Review: BSMG – Platz an der Sonne

Starke Message, starker Rap, starke Musik.

1 KOMMENTAR

  1. Respekt an Ghanaian Stallion, Musa und Mega für das Projekt!
    Immer noch Respekt an rap.de und Oli – nicht zuletzt wegen des politischen Anspruchs!

    „Kleiner, der Stein der Weisen wurde ersetzt durch den Stein des Weißen
    …du hast doch auch schon von diesem Ring gehört – wirf ihn ins Feuer, da wo er hingehört“
    (Absztrakkt – I shot the Sheriff)

    Der Weg ist lang. Los lauf, los lauf…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here