Die dritte HipHop Charity Jam

By Oliver Marquart
In NEWS
Nov 23rd, 2011
83 Views
Rap und HipHop halten jung, soviel ist bekannt. Man bedenke nur mal kurz, wieviele Rapper über 30 jüngst neue Alben vorgelegt haben. Manche Hörer muss Rap aber gar nicht erst jung halten, weil sie nämlich auch so noch jung, genauer, noch Kinder sind.

Und genau für diese Hörer bzw. für Kinder allgemein, findet am 3.Dezember in Berlin die dritte HipHop Charity Jam statt. Unter der Schirmherrschaft von Markus Majowski (bekannt als Schauspieler bei "Die dreisten Drei") treten unter anderem Rako, Mr. Right, MC Dvo, Projekt Berlin und Rap Inztinkt Berlin im Krazy Town auf. Auch ein nicht näher benannter Special Guest hat sich angekündigt.

Die HipHop Charity Jam wird gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e. V. veranstaltet, dem nach Abzug aller Kosten der Reingewinn in voller Höhe zugute kommt. Der Eintritt beträgt 7,50 Euro, ein Betrag, von dem das Kinderhilfswerk nach eigenen Angaben etwa sieben warme Mahlzeiten für bedürftige Kinder bezahlen kann.

Nicht nur, weil die Vorweihnachtszeit vor der Türe steht, ein mit Sicherheit unterstützenswertes Projekt.
 

 

Empfohlene Artikel

  • Jam – 16zu9 Skit (Video)Jam – 16zu9 Skit (Video) Jam präsentiert sein neues Video "16zu9 Skit" im düsteren schwarz-weiß Stil. Auch Sound und Text sind eher dunkel als freudig. Für seine Fans ist der Track aber eine gute Nachricht. Er […]
  • JAM – Unten (Video)JAM – Unten (Video) "Das Regime präsentiert die zweite Videoauskopplung zur aktuellen "Unten EP" von JAM", heißt es in den Tags des Titeltracks "Unten". Viel ist bislang über den Offenbacher JAM nicht […]
  • Jam – Coffeeshop Flavour (Video)Jam – Coffeeshop Flavour (Video) Jam versprüht "Coffeeshop Flavour". Das bedeutet weißer Rauch, ordentliche Buds und Augen, die so verstrahlt sind, das man zwangsläufig an Tschernobyl oder Fukushima denken […]
  • Rako – Rap ist kein Picknick (Video) Rako – Rap ist kein Picknick (Video) Bitterböse, brachial, brutal, berserkerhaft, blutrünstig: Berlin. Südberlin. Lankwitz, um genau zu sein. Heimatbezirk des neusten Hirntot-Signings Rako. Weitab des komopolitischen Flairs […]