Abgeordneter zieht Resümee zu Bushidos Praktikum

By admin
In NEWS
Jul 2nd, 2012
213 Views

In einem Interview mit stern.de hat der CDU-Bundestagabgeordnete Christian von Stetten ein erstes Fazit von Bushidos Praktikum gezogen und gleichzeitig erklärt, warum er den Gangstarapper unter seine Fittich nahm. Kennengelernt hätten sich die beiden über einen gemeinsamen Bekannten, erklärte er. In einem Gespräch über Politik soll sich Bushido sehr interessiert und gesprächig gezeigt haben. So entstand zwischen dem Politikeinsteiger und dem Bundestagsabgeordneten eine Art Deal.

"[…] Ich habe ihm angeboten, bei mir ein Praktikum zu machen. Er hat mir im Gegenzug einen guten Einblick in die deutsche Rapper- und Jugendszene gegeben, die ich als Hohenloher Abgeordneter bisher nicht kannte."

Der Abgeordnete wisse zwar, dass sein Schützling früher durch provokannte Texte und Aussagen aufgefallen sei, ihm ginge es jedoch vorrangig um einen tieferen Einblick in die Jugend- und Musikszene, die Bushido ihm gewähren könne. Mit der Arbeit von Sonny Black scheint von Stetten zufrieden gewesen zu sein. So habe der Geschäftsmann und frisch verheiratete Familienvater vorbereitende Arbeiten im Büro erledigt, an Ausschusssitzungen und Hintergrundgesprächen mit Politikern verschiedener Fraktionen teilgenommen und eine Regierungserklärung der Kanzlerin besucht. Besonders glänzte er anscheinend, wie nicht anders zu erwarten, in Gesprächen über Urheberrecht, die Musikverwertungsgesellschaft Gema oder Künstlersozialversicherungen.

Von Bushidos Aussagen, dass er mit der Kanzlerin schlafen würde oder das Land wie "Der Pate" regieren möchte, habe der Abgeordnete noch nichts gehört, so von Stetten. Das scheint jedoch auch Zweitrangig für ihn zu sein. "Wichtig ist doch, dass sich junge Menschen für Politik interessieren und dieses Interesse auch weitergeben. Ich bin mir sicher, das Praktikum hat sich gelohnt."

Weiterhin fügte er an: "Bushido hat von uns einen Einblick in die Arbeit des Deutschen Bundestages und wir haben von ihm wichtige Anregungen für zukünftige politische Entscheidungen erhalten." Was das für Entscheidungen sein werden, bleibt abzuwarten.

Bushidos Nachfolgerin wird übrigens ein 19-jähriges Mädchen, so von Stetten. Man kann ja nicht immer einen Star als Praktikanten im Hause haben…