Crazy Sane – Song to my Soul (Newcomer)

So viele Newcomer – wer postet nur all die ganzen Videos, Streams, Free-Downloads? Wir! Unter einer extra eingerichteten Mail kannst du uns dein Video, deinen Stream oder deinen Free Download schicken. Wir posten sie dann unter unserer neuen Kategorie Newcomer – inklusive eines kurzen, von dir ausgefüllten Fragebogens, um dich unseren Usern kurz vorzustellen.

Du willst auch dabei sein? Sehr gut! Wir nehmen unter der Adresse newcomer[a]rap.de weiterhin deine Vorschläge an. Videos, Audios, Streams, Downloads, Soundcloud, YouTube, Bandcamp – alles geht. Voraussetzung ist nur, dass du ein Newcomer bist.

1. Stell dich kurz in drei Sätzen vor. Wer bist du und woher kommst du?
Mein Name ist Sane Crazy. Ich bin ein englisch-sprachiger Rapper aus Berlin und ich habe vor kurzem mein erstes Debüt Album Noir (prod. by B-Side) released.
2. Wann bist du geboren?
24.09.1990
3. Wenn du nicht gerade rappst, bist du tätig als…?
Schüler. Hol grad mein Abi nach.
4. Beschreibe deinen Stil in fünf Sätzen!
Ich schreib eigentlich über alles was grad so in meinem Kopf vorgeht; über Gefühle, Sachen die ich wahrnehme bis hin zu absurden Gedanken und Vorstellungen, wobei mir der Flow sehr wichtig ist. Daher würde ich nicht behaupten einen gewissen Stil zu haben, sondern in jedem Song einen anderen zu offenbaren.
5. Seit wann rappst du?
Hab ungefähr mit 6 Jahren angefangen, indem ich Texte von zu der Zeit in den Medien präsenten Rappern auswendig gelernt hab. 2 Jahre später hab ich dann angefangen meine eigene Texte zu schreiben.
6. Warum rappst du?
Rap ist mein Ventil und gibt mir die Kraft bestimmte Dinge zu verarbeiten. Es ist auch auf jeden Fall mein Wunsch, andere Menschen mit meiner Musik erreichen zu können und sie wissen zu lassen, dass sie nicht alleine mit ihren Empfindungen, Wahrnehmungen und/oder Gedanken sind.
7. Dein bester Track?
Schwer zu sagen. Ich versuche immer jeden Track so gut wie möglich hinzubekommen.
8. Spielst du selbst Instrumente und/oder produzierst du?
Ich hab 10 Jahre Klavier gespielt, aber mit 16 Jahren aufgehört Unterricht zu nehmen. Spiele jetzt leider nur noch viel zu selten Klavier. Ab und zu baue ich noch an Beats, ist aber auch ziemlich in den Hintergrund geraten.
9. Wer sind deine Vorbilder?
Musik technisch gesehen, gibt’s da echt viel zu viele. Wenn ich 3 meiner größten Vorbilder im Bezug auf Rap nennen müsste, dann wären das ganz klar: Eminem, Tupac und Biggie.
10. Ein Rapper, der gar nicht klargeht?
Bin der Meinung, dass jeder/jede machen soll was er/sie für richtig hält. Letztendlich müssen sie ja eh dafür gerade stehen und die Konsequenzen dafür tragen. Solange mich keiner dumm anmacht, oder irgendetwas sagt was mich echt negativ berührt und/oder kränkt, hab ich auch keinen Grund jemanden zu beleidigen und/oder schlecht zu machen.
11. Welches ist für dich das beste Rapalbum aller Zeiten?
Eminem – The Marshall Mathers LP,  hands down

Das hat nichts mit Rap zu tun!

12. Ich würde sterben für…?
Für meine Mom, für meine beiden Schwestern und für meine Nichten und Neffen.
13. Dein Alltag sieht so aus:…
Aufwachen, Frühstücken, losgehen, in der Schule sein, nachhause kommen, essen, mich dann ausschließlich um meine Musik kümmern.
(Wenn dann noch Zeit dafür ist) zum Sport gehen, (wenn dann noch Zeit dafür ist) lernen und (wenn dann noch Zeit dafür ist) schlafen.
14. Ein Funfact über dich ist:…
Ich bin ne‘ Shotgun.
15. Male deinen Rap!
Macht euch am besten selbst ein Bild davon 😉

Hinterlasse einen Kommentar