Die neun wichtigsten Produzenten-Releases aus 2016

produzenten

„All Hail the Producers!“ – zumindest in diesem Artikel. Wir wollen euch neun Produzenten-Releases aus diesem Jahr ans Herz legen, die im Gegensatz zu denen ihrer rappenden Kollegen immer ein wenig unter dem Radar fliegen.

Und ohne weiter Reden zu schwingen, starten wir direkt mit…

Fuchy – 420

Die „orientalische HipHop-Variante von Bart Simpson“ und das aka von Farhot. Der produzierte unter anderem bereits für Max Herre, Haftbefehl und Audio88 und Yassin. 2013 erschien sein Debütalbum „Kabul Fire Vol. 1“ über das eigene, gleichnamige Label. Im November folgte die fast 30-minütige EP „420“.

Fuchy verbindet dabei organische Drums und Instrumente mit elektronischen Sounds. Abgerundet wird mit Voice-Samples, die durch Effekte wie Autotune oder Chopper bearbeitet wurden. Auffällig ist, dass keiner der Songs einen durchgängigen Loop hat. Jeder von ihnen verändert sich, macht eine Entwicklung durch, variiert seine Instrumentierung und Geschwindigkeit und bricht mit den Erwartungen. Da weiß man gar nicht, ob man nun lässig nicken, bescheuert tanzen oder einfach fliegen will. Dazu muss man auch die Videos der Veröffentlichungen hervorheben, die sehr aufwendig und einfach wunderschön sind.

2 KOMMENTARE

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here