Skinnys Abrechnung #31: Lil Peep stirbt – und eure Reaktion ist Doppelmoral

Lil Peep ist im Alter von nur 21 Jahren gestorben. Verdammt tragische Scheiße, das. Nicht nur, weil der junge Kerl ein großartiger und vielversprechender Musiker war. Aber das hier soll kein Nachruf werden. Dieser Artikel ist ein nüchterner, pragmatischer Schlag auf den Tisch. Ihr und euer Umgang mit der Sache widert mich an. Nicht, weil ich mir als moralische Instanz aufspielen will – ihr seid es, die sich aufspielen. Und ich rede nicht von streitbarem schwarzen Humor oder Ignoranz.

Ich habe ewig die Kommentarspalten unter diversen Beiträgen durchgescrollt und mir kam fast die Kotze hoch. Das mag daran liegen, dass ich diese Zeilen mit einem miesen Kater in den Knochen schreibe, aber eben auch an euch. An denen, die Dinge von sich geben, wie: „Nur weil er berühmt war. Er war ein Junkie und bei jedem anderen Junkie juckt das keine Sau. Einer weniger halt.“ oder besonders beliebt: „Verdient, hat er sich selbst zuzuschreiben.“.

O-Ton jedenfalls: Der hat den Tod verdient, wenn er mit Drogen nicht umgehen kann. Ist wohl besser so, war ein schlechtes Vorbild für die Kids. Ich reite jetzt nicht weiter auf eurer pietätlosen Scheiße herum, gebe euch nur den Rat, nächstes Mal für den Hauch einer Sekunde nachzudenken, ob ihr das wirklich so von euch geben wollt. Das Problem ist aber nicht, dass dieser Tod von einigen nicht mit dem gebührenden Respekt kommentiert wird -geschenkt.

Das Problem sind die impulsiven und falschen Schlüsse, die daraus gezogen werden. Thesen schwirren durch den Raum wie lästige Insekten. Drogen, Einfluss auf die Kinder, Vorbildfunktion blablabla. Am Arsch, Leute! Ihr seid es, die das feiern. Klar, jetzt, wo der Kerl tot ist, haben alle einen kurzen Moment des vorgeblichen Erwachens; doch genau das sind die verklärten Momente. Stunden vor seinem Tod hat Lil Peep noch ein Foto mit Pillen auf der Zunge hochgeladen. Das hat knapp 250.000 gefällt mir Angaben auf Instagram erhalten.

Das ist das Problem. Nicht die Rapper machen die Kinder drogenabhängig. Rapper posen mit Substanzen – ob nun visuell oder lyrisch – weil ihr das cool findet. Ich will nicht über den Verstorbenen herziehen, aber dieses Foto, das nur eines von vielen ist, ist genau dasselbe wie 14-Jährige, die mit Bierflaschen oder Zigaretten posen und sich so cool und erwachsen fühlen. Das findet jeder lächerlich. Aber erwachsene Menschen, die mit verschreibungspflichtigen Medikamenten posen oder stolz die Lines auf dem Tisch fotografieren – das liked ihr? Das findet ihr cool?

Ihr, als große Masse, hattet den Einfluss auf Lil Peep, nicht andersherum. Angebot und Nachfrage. Im Grunde greift in sozialen Medien, in denen Bestätigung die Währung ist, nichts anderes als das Prinzip der modernen Marktwirtschaft. Statt dass jemand dafür verlacht wird, mit Drogen zu posieren – so wie ein Teenager, der vermeintlich lässig seine Zigarette pafft – gibt es allgemeine Bestätigung. Cooler Kein-Fick-Lifestyle, genau. Das fällt euch aber erst ein, wenn jemand schon tot ist. Plötzlich ist die „Denkt auch mal jemand an die Kinder?“-Polizei auf 24/7 Patrouille.

Der Mann hatte Probleme, unstreitbar. Auch ein Drogenproblem. Und ich sage nicht „Oooh, eure Likes haben ihn ins Grab gebracht“. Doch jetzt, wo der nur 21-Jährige nicht mehr lebt, wird er plötzlich verteufelt. Niemandem gefällt es, dass Lil Peep sterben musste. Doch sein Weg ins Grab gefällt 250.000 Leuten.

Skinnys Abrechnung #29: Warnung an die Afro Trap-Mitläufer

Nichts gegen Afro Trap – aber hört auf, zu kopieren!

26 KOMMENTARE

  1. seinen tot respektieren? gillt das dann auch für hitler, saddam und konsorten? nein, warum? weils arschlöcher waren..ok..was is lil peep? genau er war ebenfalls ein arschloch.

    peace out

  2. Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können.. Danke für diesen gelungenen Beitrag Skinny!

    Btw.. Ich sehe da Parallelen zum Unfall von Dr. Knarf. Da hat ein großer Teil der „Szene“ ein ähnliches Verhalten an den Tag gelegt und weitestgehend jede Pietät außer acht gelassen.

  3. mit dem unterschied das knarf kleinen kindern nicht erzählt hat das medikamenten misbrauch etwas geiles is und Swag hat und abgeshen davon konnte knarf (oder kann hoffe noch) gut rappen.

    • Musik ist Geschmackssache.. Ich feiere sowohl Kniwo, den ich vor Jahren privat kennengelernt habe, wie auch Peep. Was Du nicht vergessen solltest: Peep war selbst noch ein Kind. Spätpubertär halt..

  4. Wow!!!

    Endlich mal jemanden der den ganzen scheiss auf dem Punkt bringt. Ein verdammt guter Betrag Skinny.

    Respekt dafür !!!

      • @Oli dein kommentar versteh ich nicht.

        Habt ihr eine Legitimation solche Videos zu pushen weil da draußen Kids sind die das sehen wollen? Ihr versorgt also nur die Nachfrage, richtig? Wenn man ein gewissenloser Kapitalist ist, kann man das sicherlich so machen.

        Man kann aber auch einen Schritt weiter gehen und das als Medium mal hinterfragen oder vielleicht mal Rapper damit konfrontieren, dass das vielleicht nicht cool ist. Aber das wäre sowas wie investigativer Journalismus und sowas bringt auch gar keine Klickzahlen, richtig?

        • Probier nicht, mit Oli zu diskutieren. Er tut eh andere Meinungen als Trolling ab, wird schnell mal polemisch und argumente sucht man bei ihm stets verbebens

          • Stichwort Doppelmoral: Die beiden zuletzt genannten Vorwürfe treffen doch recht gut auf einen Beitrag wie „Bei dem Wort „Doppelmoral“ sollte Skimmy mal besser die Schnauze halten“ zu. Und jetzt?

      • Offensichtlich nicht, erklärs mir.

        Aus dem Text:
        „Ihr seid es, die das feiern.“ <- Und ihr (rap.de) seit es die es pushen. Ich habe mich damals schon gefragt wo denn bei den Videos die Hiphop/Rap/News Relevanz ist. Weil Kulturerbe Achim hin und wieder ein wenig rappt? Ist doch alles nur Witizg und so nä? Oder hattet ihr gerade nix zum posten?

        Weiter im Text: "Das ist das Problem. Nicht die Rapper machen die Kinder drogenabhängig. Rapper posen mit Substanzen – ob nun visuell oder lyrisch – weil ihr das cool findet."
        Und Kinder fangen unter Umständen mit Drogen an weil sie Rapper cool finden und auch gerne so sein wollen. Und überhaupt, was sind denn das für Vollidioten, einfach so machen was "der Kids so wollen". Skinny nimmt hier einseitig die "Künstler" in Schutz. Das steht ihm als Fan zu, nicht jedoch als Journalist der er ja irgendwie gerne sein will.

        Für mich hört sich das einfach zu sehr nach "Guns don't kill people, people kill people" an. Meiner Meinung nach seit ihr seit keine moralische Instanz in diesem Thema, es wäre daher besser wenn ihr da euch einfach mal zurückgehalten hättet.

  5. Ach Skinny, du kleines HB Männchen… komm mal wieder runter….

    Und wenn wir schon bei Schuldzuweisungen bzw. Doppelmoral sind: Was machen eigentlich die HipHop Medien hierzulande und in Übersee für ihren Teil der Aufklärung zum Thema Drogenmissbrauch? Richtig, ihr seid genauso like-geil und verbreitet Videos, Zitate, Statements etc. von Rappern die darin Drogen mißbrauchen oder deren Konsum verherrlichen.

    Und jetzt ist einer davon drauf gegangen und jetzt kommt dann eurerseits „Rest in Peace, war son guter Rapper“ anstatt auch u.a. mal kritisch darauf aufmerksam zu machen, dass selbst sein Manager mit dieser Situation schon seit einem Jahr gerechnet hat oder das ein Fruchtmax sich damit rühmt eine Pille weniger vor der Show genommen zu haben als Peep. Und überhaupt diese ganze Drogenverherrlichung die zur Zeit im Rapgame enorme Ausmaße nimmt kritisch zu hinterfragen.

    Wenn nur ein HipHop-Medium die Eier in der Hose hätte mal den inneren Zirkel ein bisschen darauf aufmerksam zu das nicht alles cool und richtig ist was Rapper XYZ sagt/tut/konsumiert, dann wäre uns eventuell schon mal ein bisschen geholfen, dass Fan XYZ nicht die gleiche Scheiße baut wie sein Vorbild und im schlimmsten Fall das Zeitliche segnet.

    Aber hey, es geht ja um Likes, nicht wahr. Also beim Thema Doppelmoral bitte gaaanz leise sein.

    P.S.: Lesenswert: http://allgood.de/meinung/kommentare/wer-hiphop-mag-der-sollte-feuilletons-lesen/

      • Kurze von Skinnys Zusammenfassung: Rapper posen mit Drogen weil die Kids das cool finden. Die Kids liken das und ermuntern somit den Rapper dies öfters zu tun. Kids verurteilen den Rapper weil er nach einer Überdosis stirbt. Fazit = Kids haben Doppelmoral.

        Was habe ich daran nicht verstanden und inwiefern war mein Kommentar falsch bzgl. der Rap-Medien, die hier als moralischer Filter fungieren könnten (bevor irgendjemand das Zeitliche segnet) dies aber nicht tun, weil sie genauso die Klickzahlen benötigen wie o.g. Rapper im Umkehrschluss aber bedauern, dass dieser gestorben ist und nachher alle anderen wegen Doppelmoral anprangern.

        • Inwiefern sollen Medien als „moralischer Filter“ fungieren? Aufklärung über Drogenmissbrauch erfordert bestimmte Fachkenntnisse – können Rapmedien dies tatsächlich effektiv leisten? Oder ist es nicht einfach mal wieder bequem, Medien pauschal eine nicht genau verortete Verantwortung zuzuschieben, um sich anschließend in bester „Lügenpresse“-Manier zu empören?

          • Natürlich steht es euch Rapmedien frei alles ungefiltert und unkommentiert vom Künstler an die Fans zu vermitteln und die Verantwortung von sich zu weisen, da man ja nur Überbringer der Botschaft ist.

            Sei es der verherrlichte Drogenkonsum, die Degradierung der Frau zum Objekt oder das ständige Denunzieren von Homosexuellen oder behinderten Menschen in den Texten. Man kann diese Themen ja behandeln wenn sie sowieso gerade „en vogue“ sind (siehe die N-Wort oder Sexismus Debatte)

            Man muss keine Verantwortung übernehmen wenn man nicht will und nicht muss. das ist (leider) verdammt richtig. Man schreibt einen Artikel: „Ey der junge war ein guter, aber er ist tot. Schade drum.“ Und im nächsten Artikel wird dann das neue Video von Young Irgendwas vorstellt wie er Mollies poppt und Lean sippt.

            Alles cool, ihr seid nur der Überbringer der Botschaft, wen kümmerts?

            P.S. Was hat die „Lügenpresse“ damit zu tun?
            P.P.S. Man braucht kein Fachwissen um auf gewisse Mißsstände aufmerksam zu machen. Nur gesunden Menschenverstand und vielleicht die Bekanntgabe von Kontaktdaten von Menschen mit diesen Fachkenntnissen wie zum Beispiel:
            http://www.vernetzdich.de
            http://www.telefonseelsorge.de
            http://www.deutsche-depressionshilfe.de
            etc.

            In diesem Sinne

            Schönes Wochenende

          • Es ist sicherlich problematisch, dass Artikel meist dann erscheinen, wenn es einen aktuellen Anlass gibt. Allerdings, was wäre die Alternative? Jeden Tag einen Artikel über Rassismus, einen über Sexismus, einen über Antisemitismus, einen über Depression, einen über Drogenmissbrauch? Ich denke nicht, dass Rapmedien perfekt sind oder auch nur einen besonders guten Job machen. Aber pauschal Like-Geilheit zu unterstellen scheint mir auch ein bisschen arg bequem und einfach. Ebenfalls schönes Wochenende.

          • Ich antwort einfach mal an dieser stelle auf dein „und jetzt?“
            Ich habe bereits an anderer Stelle mit dir versucht zu argumentieren, aber das tust du als trolling ab, lieber oli. Wenn Menschen anderer Meinung sind als deiner, dann wirst du gern mal polemisch. Sieht man hier ja mal wieder. Unterstellungen, man hätte den artikel nicht verstanden, nichts weiter.
            Menschen wie du gehen mir auf den Sack. Halt doch einfach mal die fresse oder bezieh dich doch nur ein einziges mal auf die doppelmoralische scheisse die skinny jedes zweite mal ablässt. Ich hab immer noch kein statement zu dem „behindert“-kommentar von skinny im sxtn-interview, während selbiger eine stellungnahme von dcvdns wegen der n-wort-nutzung erwartet. Genau DAS ist Doppelmoral. Und darauf hinzuweisen ist kein Trolling sondern die Nennung eines Beispiels, mit was für einer doppelmoral ihr jedes mal um die ecke kommt. Heute sexismus anprangern, morgen farids album PROMOTEN. Schön mit dem finger auf andere zeigen, aber nicht mal auf politisch korrekte aussagen achten. Paar wochen später sich über menschenverachtende kommentare bzgl. eines toten rappers aufregen. Wo kommen solche kommentare denn her? Wahrscheinlich von denen, die zuviel kollegah hören, den rapper dem es scheissegal ist ob seinen teuren kambodschanerschamhaarpulli irgendein indisches kind für nen hungerlohn zusammengenäht hat (beinahe o-ton aus einem seiner machwerke).
            Bei diesen Vorbildern ist es kein wunder dass soviele kiddies heute keine empathie mehr für schwächere empfinden können. Und was macht ihr? Werbung für sonen mist. Ich sehe jeden tag in der jugendarbeit diese resultate. Sicherlich kein alleiniges problem der hip hop-szene, in erster linie ein gesamtgesellschaftliches. Aber auch hip hop und deren medien haben eine verantwortung und der kommt ihr nicht nach. Stattdessen labert skinny einfach irgendwas um seine scheiss kolumne weiter betreiben zu können und wer was anderes sagt ist sofort afd-wähler für dich, lieber Oli. Ganz miese nummer von dir, unterste schublade.

        • Word! Es geht nur um Geld! Brechen wir es darauf hinunter, denn mehr muss man nicht sagen! Statt blöde Kolumnen schreiben, einfach mal die fresse halten, skinny und ginger!

  6. „ist ein nüchterner, pragmatischer Schlag auf den Tisch“ Einen Schlag auf den Tisch den du dich im echten Leben nie trauen würdest.
    Skinnys Art ist einfach zum kotzen und meiner Meinung nach mit ein Grund warum Rap.de auf einem absteigenden Ast ist. In seinen „Abrechnungen“ und Reviews immer der größte Kritiker und alles mögliche am zerreißen – und in Videos bekommt er sein Maul nicht auf und wird von niemand ernst genommen. Versteht mich bitte nicht falsch man muss kein Motherfucker sein um eine (kritische) Meinung zu haben und zu äußern, auf keinen Fall, aber bei Skinny muss man sich wirklich fragen ob seine Texte hier einen Komplex bedienen. Hier hat er dann auch mal ein bisschen Macht, die ihm im Real Life fehlt. Und daraus resultieren engstirnige, nervige und ekelhafte pseudo-Kritiken. Sorry, aber genau so wie Skinny ist hab ich mir solche Schreibtischratten immer vorgestellt wenn ich sowas gelesen hab, auch auf anderen Seiten. Und ich weiß das es überhaupt nicht Themenbezogen ist, musste nur mal raus, bezieht sich auf alles von ihm bisher

  7. Ich wurde in einem Interview gefragt: „Warum Bushido Frauenfeindliche Texte hat?“ Ich fragte zurück:“ Wer von euch hat eine Bushido CD gekauft?“ Alle Arme gingen hoch. Ich sagte:“Ihr müsst nicht mich fragen. Ihr müsst euch fragen warum ihr so etwas kauft.“
    Sicherlich tragen auch Medien zu solch einer Doppelmoral bei den es ist nicht cool normal zu sein. Man muss der grasseste Gangster, der grasseste Junkie oder der grasseste was auch immer sein um auf sich aufmerksam zu machen. Das zieht den Fokus. Wichtig wäre weil diese Themen mit Hip Hop verknüpft sind Berichte über diese Drogen machen auf gefahren aufmerksam machen. Eine andere Perspektive in die Geschichte rein bringen. Letzen Endes ist jeder fürs ein eigenes Leben verantwortlich.

  8. „Das ist das Problem. Nicht die Rapper machen die Kinder drogenabhängig. Rapper posen mit Substanzen – ob nun visuell oder lyrisch – weil ihr das cool findet.“

    Bestes beispiel für den Bockmist der hier geschrieben wird. Also ich sehe das genau andersrum: kids finden drogen cool, weil rapper mit substanzen posten. Also ich für meinen teil fand samy deluxe mit 13 echt verdammt cool. Er hat dazu beigetragen, dass ich in dem alter mit dem kiffen anfing. Bin heute noch nicht weg davon und leide an schizophrenie, copd und einer panikstörung. Ich bin selber dafür verantwortlich. Ich habe damals regelmässig die juice gelesen. Hip Hop war damals mein Kosmos. Mein ein und alles. Ich glaube, dass eine kritische berichterstattung meinem kinderhirn einen alternativen horizont hätte verpassen können. Dafür hatte aber keiner die eier. Stattdessen macht skinny sich über behinderte lustig. Menschen mit copd gelten als behindert. Danke dafür du stück scheisse mit doppelmoral.

    Ihr tragt Verantwortung! Seht das mal ein ihr pisser.ich würde sie euch einprügeln wenn ich noch könnte

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here