Interview mit Tighty über goenndirdas

goenndirdas

goenndirdas ist ein Künstlerkollektiv, zu dem Tighty, Cence, Zalia, Gier, David Battle und Danye East zählen. Dieses Jahr gab es von ihnen einiges an kostenlosem Output, wie beispielsweise „Gierstyle II“ von Gier, „On Point EP“ von David Battle und zuletzt das „Tage des Goenners“-Mixtape von Tighty. Dabei sollte man jedoch nicht die zahlreichen einzelnen Tracks vergessen, die sie auf ihrem SoundCloud-Account released haben. Ein Kollektiv also, dass die Form der Freetapes und des regelmäßigen Outputs nutzt, um auf dem Radar zu bleiben und immer weiter auf sich aufmerksam zu machen. Daher arbeiteten sie in den vergangenen Monaten auch vorwiegend mit Künstlern zusammen, die es ähnlich handhaben: Tighty veröffentlichte einige Tracks mit BASED-Member Hugo Nameless und auch Cence und Zalia waren auf dem BASED-Sampler „Freebase“ neben Fruchtmax und Kulturerbe Achim zu hören, welcher Ende August released wurde.

Wir stellten Tighty ein paar Fragen, um einen Einblick in die Welt von goenndirdas zu bekommen.

Seit wann existiert goenndirdas und wie habt ihr zusammengefunden?

goenndirdas existiert seit September 2015 und war ein logischer Schritt, nachdem ich mit jedem Künstler einzeln unabhängig im Studio gearbeitet und Videos produziert habe. Im Endeffekt bekam es einfach einen Namen.

Warum hast du überhaupt ein Künstlerkollektiv gegründet? Welche positiven Aspekte siehst du daran?

Ich mag den kreativen Input und die Energie, die zusammen im Studio entsteht und die gebündelten Kräfte, egal ob bei Auftritten als auch beim Support nach draußen.

Warum macht ihr alles selbst? Wäre es nicht einfacher, ein eigenes, zusätzliches Management zu haben?

Gerne. Wenn jemand bereit ist, mit einem fetten Koffer voll Geld bei uns zu investieren und uns weiter alles so zu machen lässt, wie wir wollen, werde ich nicht nein sagen.

Bisher gibt es eure Musik immer auch noch kostenlos, obwohl ihr schon viele Jahre dabei seid. Wieso und wird sich das bald ändern?

Wir werden auch weiterhin Mixtapes zum kostenlosen Download anbieten. Nur bei den EPs und Alben, die nächstes Jahr erscheinen, stecken wir so viel Arbeit in jedes Detail, dass wir einen Verkauf gerechtfertigt finden.
Ich finde, Deutschland sollte sich das angewöhnen. Wieso sollten Fans bereit sein, immer ein Jahr auf ein Album zu warten und zu kaufen, wenn ihre amerikanischen Idole kontinuierlich Musik zum kostenlosen Download anbieten?

Ab wann hast du gemerkt, dass die Leute auf dich bzw. euch langsam aufmerksam werden? 

Rap am Mittwoch hat mir eine Basis gegeben, aber jedes Video und jedes Release seitdem hat mehr Aufmerksamkeit geschaffen. Allein vom Gefühl aber merke ich das in diesem Jahr gesteigerte Interesse.

Durch das Intro deines „Tage des Goenners“-Mixtapes erwartet man, dass du auf dem Tape hauptsächlich über die Probleme des Lebens redest. Allerdings geht es auf dem Mixtape ja hauptsächlich um die guten Seiten des Lebens und der einzige Track, der etwas persönlicher ist, ist „Das erste und das letzte Mal“. In dem Track „Leben“ von Cence, Christ Parker und Dead Eye wiederum heißt es: „Wir wollen nur die good vibes“. Habt ihr denn auch nur „good vibes“ im Leben und könnt deswegen auch fast nur positive Gefühle mit eurer Musik vermitteln oder macht ihr generell nur Musik, wenn ihr gerade gut drauf seid und lasst es bleiben, wenn es euch mal nicht so gut geht?

Da das Mixtape im Frühling und Sommer dieses Jahres entstanden ist, wurde auch der Vibe entspannter und positiv. Aber ich schreibe beispielsweise seit es kalt geworden ist an sehr düsterer Musik. Es ist wirklich phasenabhängig. Aber ich gebe dir Recht, ich schreibe selten persönliche Songs. Ich möchte in erster Linie Aufmerksamkeit erzeugen, damit es überhaupt jemanden wirklich interessiert, wer ich bin.

Worauf legst du bei deiner Musik wert?

Charakter, Inhalt & Sound.

Woher beziehst du deine Inspiration?

Gras.

Wie sehr spielt Battlerap noch eine Rolle für dich? Inwiefern hat deine Battlerap-Laufbahn dich, deinen Sound und deine Texte beeinflusst?

In Sachen Sound gar nicht, aber um Aussagen auf den Punkt zu bringen und live zu überzeugen. Ansonsten bin ich in erster Linie Fan und gönn mir bei YouTube die Battles von RAM & DLTLLY.

Stehen derzeit zukünftige Projekte bei goenndirdas an?

Wir stecken alle gerade im Studio, um unsere Releases für Anfang 2017 fertig zu kriegen. Wir planen aber nicht, sondern bringen immer alles raus sobald es fertig ist. Zwischendurch kommen aber immer auf unserem Soundcloud neue Songs raus oder Videos, die unabhängig von Releases entstehen.

Gibt es einen Song, der dir besonders viel bedeutet? Wenn ja, welcher und warum?

„Putz die Bong“ von MC Bogy. Zu keinem Song habe ich mehr Köpfe geraucht.

Hinterlasse einen Kommentar