DMX will anderen helfen

Der  frühere Ruff Ryder-Chef DMX hat harte Zeiten hinter sich. Drogen, Knast, Vorstrafen – you name it. Seit einiger Zeit jedoch scheint es für den düsteren X-Man aus Yonkers, New York wieder aufwärts zu gehen.

Den Drogen hat er mittlerweile öffentlich abgeschworen, vor einigen Wochen verkündete er, Kokainfrei zu leben. In einem Interview mit dem Fernsehsender KPLR sprach er nun darüber, wie er sein Leben wieder in den Griff bekommen hatte. Es habe Zeiten gegebem, wo es ihm so vorgekommen sei, als gebe es nichts mehr, auf das er sich verlassen könne, nichts, was ihm helfen könne, all das (vermutlich meint er vor allem den Entzug) durchzustehen. "There were times where it appeared I had nothing to hold onto. Nothing to help me get through that." Er sei aber ein gläubiger Mensch, so DMX weiter. "I'm a man of faith."

Weiter sprache der New Yorker auch über seinen Auftritt bei der Show "Lifechangers", einem US-amerikanischem TV-Format, in dem ein gewisser Dr. Drew erbauliche Interviews mit Leuten führt, die ihr Leben umgekrempelt haben. Er sei dort aufgetreten, weil er hoffe, damit ein guter Einfluss für andere sein zu können. "I was on there because hopefully, I was able to change somebody's life and be a positive influence."

Von schlechten Vorbildern lernt man eben oft am meisten. 

DMX' Auftritt bei "Lifesafers" könnt ihr euch hier anschauen:
 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here