VS Mafia – Kaliba 36

Die Kreuzberger Crew VS Mafia ist seit einigen Jahren im Berliner Untergrund aktiv. Zu den Mitgliedern gehören die Rapper Colos, St Pain, Chagome und der Produzent Woroc, der schon für etliche Leute wie z.B. Massiv, Deso Dogg, Kaisa, Jonesmann, Jasha und Dissput produziert hat.
Die 36er veröffentlichen am 17.11.06 ihr Strassen-Mixtape „Kaliba 36“ über ihr eigenes Indie-Label VS Recordz. Das Mixtape beinhaltet 21 Tracks auf zum Teil eigenen Beats, produziert von Woroc, und zum anderen auf bekannten US-Instrumentals.

Dass die VS Crew wie eine Familie zusammen hält, wird auf dem Track „Stahl Hart“ mehr als deutlich. Hier wird der Ehrenkodex „Gross“ geschrieben. Auf dem explosiven, deepen Beat von Woroc reimen die Jungs in unspektakulärer Battlereim-Manier Standardphrasen, ohne dabei wirklich den Battlerap neu zu erfinden. Dieser Song ist eher einer der schwächeren auf der „Kaliba 36“ CD.

Der „Übertalentierte„Massenhysterie“ auslösende Godsilla von I Luv Money Records liefert einen 16ner Feature-Part auf„Kaliba 36“ ab, der durchaus an die Qualität seiner auf seinem aktuellen Album zu hörenden ranreicht. Auf dem Track „Deine Stadt Brennt“ flowt Godsilla wie gewohnt gut, und schreibt Punchlines a´la:, „…Das ist ein hartes Pflaster, das ist ein harter Job und es liegt nicht am Astma, dass dir jetzt der Atem stoppt“. 

Dass die VS Mafia nicht nur Connection innerhalb der Stadtgrenze hat, wird unter anderem bei dem Track „Wer Wir Sind“ deutlich. Hier werden deren Atzen von „Harlem City Records“, Aci Krank, Boxxxstar und Tarek Gee aus Bielefeld gefeaturet. Die Untergrund-Soldaten beider Städte halten zusammen und machen auf dem Straßen ihre Kohle und „ficken“ alle, die ihnen in den Weg kommen. Das ist einer der härtesten Song auf dieser CD.

Am Besten gefällt mir der Track „Pulla In Der Hand“ zusammen mit Frauenarzt und Chuky. Das Instrumental kommt sehr gechillt daher und vermittelt Sommer-Flavour. Genau das ist auch die Thematik des Tracks: Sommer in der Hauptstadt! Leider kommt das Feeling bei kaltem, grauen und vor allem nassem Wetter, eben Herbstwetter, nicht so gut rüber. Sehr gut gefällt mir, trotz des fehlenden Sommer-Feelings, der Part von Chucky. Er zeigt in seiner Strophe, dass er ein gewisses Maß an Wortwitz besitzt und lustige Lines schreiben kann: "überall nur dicke Ärsche und riesig fette Titten / wohin ich auch schaue, ich will euch alle ficken / 30 Grad im Schatten und ein einziger Gedanke / wie ich alle Ollen Bumse denn ich hab´ ne´ Riesen Latte…“. Auch der Porno-Rap-König Frauenarzt ist auf diesem Track mit dieser Thematik genau in seinem Element: „…ich lebe in Berlin und liebe meine Stadt, doch ab und zu brauche ich Urlaub für mein Sack. / Denn ich bin ein geiler Sack und liebe Nutten jeder Art, mein Penis ist hart als geh´ ich in die Bar…“.

Das Mixtape „Kaliba 36“ ist bis auf die erwähnten Ausnahmen ganz gut gelungen, hebt sich jedoch nicht von der Masse der derzeit aus diesem Genre kommenden Veröffentlichungen ab. Meine Anspieltipps auf "Kaliba 36" sind folgende Songs: „Verkehrte Welt“, „Kriminell“ feat. Sarajevo Kids und „Zeit“ feat. Jasha.

Neben den bereits erwähnten Gästen sind auf dem Silberling noch Dissput, Massiv, Deso Dogg, MC Basstard, Tony D, B-Tight, MOK, 4.9.0 Friedhof ChillerBless und Massaka auf verschiedenen Tracks gefeaturet. 

„Kaliba 36“ ist ein Treffen der Untergrund-Elite aus ganz Deutschland und alle Untergrund-Atzen werden an diesem Mixtape ihre Freude haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here