PS2 – NBA Live 2007

Auch dieses Jahr wieder werden die Anhänger des Basketballsports mit einer neuen Version von NBA Live versorgt. Und dieses Jahr hat niemand anderes als Dirk Nowitzki die Ehre das Cover von dem aktuellen NBA Live 2007 zu zieren. Was natürlich nicht heißt, dass sich alles zum Guten gewendet hat und sich die Probleme des Vorgängers in Luft aufgelöst haben. Denn  NBA Live 2006 wurde ja stark in die Mangel genommen und viele der Spieler waren enttäuscht. Die Frage ist natürlich, ob nun beim Nachfolger die nötigen Veränderungen vorgenommen wurden oder, ob es sich weiter an der alten Version orientiert.

                

Gleich zu Beginn des Spiels wird einem klar, dass NBA Live 2006 die Grundlage des neuen Spiels ist. Es wurde sicherlich versucht, die Fehler der vorherigen Version zu beseitigen. Die Änderungen sind leider nicht viele und beschränken sich meistens auf Kleinigkeiten. So wurde z. B. das Flimmern auf ein Minimum reduziert und auch der Hintergrund ist bei weitem nicht mehr so unscharf, wie es vorher der Fall war. Aber gibt auch viele Sachen, die noch nach Verbesserung schreien. Da wäre das Publikum, das eher an eine Ansammelung von Pappfiguren erinnert. Leider wirkt vieles noch nicht so ausgereift und ist trotz der Veränderungen noch nicht so gut umgesetzt. So wurden die Spieler nochmals mit einigen neuen Animationen bestückt, doch sind die Bewegungsabläufe, gerade bei den diversen "Spezialmoves", immer noch etwas abgehackt.

               

Alles im Allem ist das Spiel sehr auf Action ausgelegt und bietet daher auch nicht so viele taktische Möglichkeiten, wie man vielleicht gehofft hat. Ich bin eher dafür, dass man die Spielgeschwindkeit ein wenig senken sollte, weil man somit mehr Wert auf Taktik legen muss. Aber nach einiger Spielzeit kommt man darüber hinweg und lernt dann auch damit umzugehen. Die Lehrkurve für Anfänger ist außergewöhnlich steil. Nach kürzester Zeit lernt man einiges dazu und kann diesmal besonders schnell besser werden.

                

Aber es gibt auch Sachen, die dem Spiel zugute kommen. Da ist einmal der große Umfang, der es einem ermöglicht, dass man jede Menge Spaß haben kann, sowie dass man durch Erfahrung, Training und Freestyle Challenges erhalten kann. Oder man hat die Möglichkeit eine tiefgängigere Saison, die Playoffs in diversen Varianten oder ein witziges "Einer gegen Einen" durchzuführen. Das alles ist aber nur Beiwerk, denn der wichtigste und tiefgängigste Modus bleibt auch bei NBA Live 07 der fast unveränderte Karrieremodus. Abgerundet wird dieser Modus durch die Möglichkeit, alle Spiele selbst nachzuspielen, und genau das ist es auch, was den wohl größten Reiz an diesem Titel macht.

                

Es gibt einige Sachen, über die man sich eigentlich gar nicht beschweren kann. Diese Sachen sollte man erwähnen, denn gerade die tragen auch einiges zum Spielspass bei. Besonders toll wurde die Stimmung innerhalb der Hallen eingefangen. Das Publikum geht eigentlich bei jeder Aktion akustisch mit und wird bei entsprechend guter Leistung der Heimmannschaft auch immer lauter. Die Musik überzeugt auch auf Anhieb und ist auf jeden Fall passend.

Allen die schon von dem Vorganger nicht fasziniert waren, werden bei NBA Live 2007 wahrscheinlich auch keine Freudensprünge machen. Aber Basketballfans, die nicht so viel Wert auf Realismus legen, sondern mehr auf Action legen werden bestimmt ihren Spaß haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here