Wize Intelligent – Blessed be the Poor? The Unmixed Tape

Da liegt sie also vor mir, die Release eines Rappers, dessen Namen ich zwar kenne, aber dessen Musik mir vorher kein großer Begriff war. Was macht man in so einer Situation? Na ja, die Welt ist groß und anschauen lohnt sich, also ran und checken, was der gute Mann von sich gibt bzw. was der Tonträger enthält. Als „normaler“ Mensch und Rapkonsument fällt der erste „Blick“ natürlich auf den Sound, und der ist, obwohl die Tracks von sage und schreibe 1998 bis 2005 reichen, auf jeden Fall zeitgemäß.

Es sei dazu gesagt, dass das Rad auch nur verbessert und nicht neu erfunden werden kann – an alle, die immer nach Neuerungen geifern. Hallo!? Es ist Musik, entweder du fühlst sie oder nicht! Die Beatz der Havnotz, bestehend aus Wise Intelligent und Masada, gehen wirklich nach vorne. Die verschiedenen Einflüsse der beiden sind zu spüren, aber meiner Meinung nach gut eingebracht, so soll’s ja auch sein. Funk, Soul, Ragga, Reggae und Spoken Word sind die Grundelemente, die Wise definitiv zu nutzen weiß. Was die Mischung betrifft, muss ich sagen, dass dieses „Unmixed Tape“ sowohl zum Zuhören als auch zum Tanzen und „to lift the fist“ anregt. Unterm Strich ist für jeden was dabei, außer für denjenigen, der mehr auf elektronische Styles steht.

Nun aber zur Hauptperson, dem Mann im Cypher. Wise Intelligent aka The Talented Timothy Taylor dürfte dem einen oder anderen bereits von den Poor Righteous Teachers bekannt sein. Wem nicht, dem gebe ich die Info, sich auch deren Scheiben mal anzuhören, vorausgesetzt man lässt sich nicht davon abschrecken, dass deren erstes Album auch schon wieder 16 Jahre zurückliegt (das letzte offizielle Album, New World Order, erschien 1996). Aber keine Angst; Herr Taylor ist nicht stehen geblieben. Ich lasse mich dazu hinreißen, die Behauptung aufzustellen, dass er skillzmäßig locker mithalten kann im Jahr 2006. Das wiederum bringt mich zu einem Punkt, der mich an diesem MC wirklich begeistert hat. Meiner Meinung nach kommt es beim Rappen neben dem Flow vor allem auf Style, den eigenen Style, an. Wenn man das ganze auch noch mit Weisheit und Intelligenz zu verbinden weiß, also was erzählen kann, dann besitzt man schon ein Talent, welches nicht jedem zuteil wird. Ich verweise dazu z.B. auf Track Nr. 5 „The Globe Holders“Wise’ Inhalte gehen vom Hoodlum-sein über die „guten“ Mädels bis zu Kritik an Gesellschaft und Politik. Er ist somit auch kein Fan von Bush – aber wer ist das schon!? Zu dieser Thematik gibt’s übrigens `nen recht guten Skit: „The Death Penalty“. Über gewisse Aussagen kann man getrost anderer Meinung sein, z.B. was die Weltanschauung betrifft, aber der Mann hat die Augen aufgemacht und nachgedacht; macht nicht jeder.

Alles in allem halte ich diese CD für äußerst gelungen, sie macht mir Hunger nach mehr und ich wundere mich, dass ich erst so spät auf Wise Intelligent gestoßen bin, aber besser spät als nie. Als besonderes Gimmick wartet die Scheibe nach einigen Tracks mit teilweise amüsanten Interviewausschnitten auf, z.B.: Wise“My belief is, I believe in healthy monogamous relationships.“ Host: „No doubt, no doubt!True“. Wise: You know, and i believe in healthy polygamous relationchips“. Zum Thema an sich will ich aber auch noch ein paar Worte verlieren, und zwar wird demnächst über Intelligent Muzik das Album „The Talented Timothy Taylor“ erscheinen. Vorgeschmack gibt`s auf der schon erschienen Single-Auskopplung „A Genocide“/„Youth & Thugz“ (zu finden in der SOUND&VIDEO-Rubrik!); kurz und knapp: gutes Teil. Also bildet euch selbst eine Meinung, und zwar ohne Axel Springer, sondern eher im Sinne von Wise: “Kick Bush in the ass and fuck the vote.“ Easy bleiben und gerade halten!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here