Gimme Mo Records – Streettape Vol. 1

Ein weiteres Label startet mit einer Streettape-Serie durch: Gimme Mo Records. Das Hannoveraner Label  hat vor einer Woche mit Vol. 1 den Startschuss für ihre neue Serie gegeben. Auf diesem Sampler sind deutschsprachige Künstler wie Benjie, Phrase, MB1000, Moe Mitchell aber auch englischsprachige Rapper wie !Bazz, Mr. GrandZdriddler, oder INI Mighty Lockdown oder spanisch rappende wie Niko Noki vertreten: eine bunte, gelungene Mischung, die durch variantenreiche Musik glänzt.

Den Start auf dem 20 Track starken Sampler macht der Hannoveraner Jung Phrase; laut Label natürlich einer der begnadesten Newcomer. Wir sind alle noch nicht bereit für ihn: "Ich bin zu weit weg für euch, kein anderer Rapper rappt so fresh auf Deutsch". Dass das so ist, sehe ich zwar nicht so, aber "Bereit für mich" ist im Ganzen ein guter Battle-Track mit ansprechendem Flow und Beat. Danach folgen mit MB1000 erfahrenere Rapper, die mit "Teamplayer" ihre Gemeinschaftsarbeit loben: "Wir sind Teamplayer for life, es gibt keinen hier, der uns was vorschreibt". Ein zwar mit passabler Sportmetaphorik angereichertes Lied, aber das erste Highlight der Platte ist dann "On Fire" von !Bazz feat. Siamak. Der Amerikaner !Bazz und der Berliner Siamak ergänzen sich hervorragend und somit ist ein gelungener Rap-Song enstanden, bei dem man besonders Siamaks Flow anmerkt, dass er on fire ist.  Mit "A zu dem t zu dem Z zu dem E" von Atze M.  kommt dann ein Stück, was sich gerade durch einen sehr geilen "Kopfnick-Alarm-Beat" von Gee auszeichnet. Rap- und reim-technisch in Ordnung, disst Atze M. sich aber selber auf ironische Weise: "Ich bin die Nr.1 wie Robert Enke". Nach dem mäßigen "Load up da Clip" von Zdriddler feat. Phrase, was stark nach Standard-Ami-Musik klingt, folgt ein weiteres Highlight: "MC Koka" von Benjie. Der Reggaekünstler überzeugt mit mir einen Dancehall-skeptisch eingstellten Rap-Fan durch einen guten Flow und starken Text, der sich gegen das Gangster-Gehabe richtet: "Ich bin kein Moralapostel und kein Doktor Schlau, weiß auch nicht sonderlich viel, aber eins weiß ich genau, Fake-Gangster gehen mir auf den Sack". Es folgen einige gute Lieder wie "G.T.H.P.", was besonders am Gast Moe Mitchell mit seiner souligen Stimme liegt, das gechillte "Es ist mighty" von Mighty Mo, Benjies zweiter Track "Dancehall Shit" und einige nicht besonders starke Lieder wie "187" und "Sickness", typischer Battle-Rap,  von Phrase oder das langsame "Let it rain" von Mr. Grand. MB1000 setzen dann mein persönliches Highlight auf dieser Platte: "Gangsta". Coole Hook, guter Rap und vor allem ein sehr amüsanter Text: "Gangster, viel zu viele Gangster, mehr als du denkst, man, ob Schüler oder Rentner, jeder ist ein Verbrecher", denn "Ich bin ein Gangster, ein großer Gangster, ich schmeiß voll krass meine Kippen ausm Fenster". Mehr als empfehlenswert. Nach dem flowenden Battle-Lied "Phänomen" von Orginal Pheonix feat. Bockmist kommt mit "Sueno" ein weiteres starkes Lied. Jon D Jon und Niko Noki zeigen hier wieviel Groove und Flow HipHop gepaart mit kubanischen Rhythmen haben kann. Das Ende des Samplers ist leider nicht geglückt: ist "How we living" einfach nur ein langweiliges Lied, hat das letzte Stück der Platte "Oh nein, oh nein" im Refrain eine schreckliche Grusel-Gangster-Musik, die den Titel des Tracks wahr werden lässt. Oh nein, oh nein, bitte nicht mehr davon.

Fazit: Gutes Street-Tape mit einigen starken Songs und passender Musik. Für die Beats zeigten sich !Bazz, Lord Wax, Gee, Benjie, Drastic, Beneluxus, Touch Tone, Spekbeatz und viele mehr verantwortlich und haben so eine gute Grundlage gebaut. Ein besonderer Pluspunkt dieses Samplers ist die musikalische Vielfalt, die sich über das ganze Album erstreckt. Kein Lied klingt wie das andere. Mir hat es gefallen. Ich bin bereit für mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here