Fiva & Radrum – Zurück (In Die Zukunft)

„Hier sind Redrum und Fiva, weil`s längst an der Zeit war“ – mit diesen Worten melden sich Fiva MC und DJ Redrum „Zurück (In Die Zukunft)“. Nach ihrem Debüt-Album „Spiegelschrift“ geben die beiden Münchner nun einen Vorgeschmack auf ihr kommendes Album „Kopfhörer“. Die ersten drei Songs wurden als Limited Edition samt Instrumentals vorab veröffentlicht – denn „für jeden, der checkt, Rap ist mehr als bekannt sein und posen, gibt´s Texte und Beats von den zwei Imagelosen“.Die Selbstbeschreibung „imagelos“ darf man bei Nina Sonnenberg aka Fiva MC getrost als Untertreibung abtun. Man mag von Fiva halten, was man will, aber eines ist sie bestimmt nicht: profillos. Nachdem ihr musikalisches Treiben von Frank Pfeiffer mit dem Dokumentarfilm „More Than Music“ beleuchtet wurde, gründete Fiva gemeinsam mit anderen Künstlerinnen aus Bamberg das Projekt „Da Boys With The Girls In The Back“, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Rap-Lyrik in Theaterform zu präsentieren. Außerdem beweist Fiva seit 2002 auf diversen Poetry Slams, was ihre Raps aus der Masse herausstechen lässt: ihr Talent als Dichterin. In „Zurück (In Die Zukunft) lässt sich Fiva über einen äußerst freshen Beat über das Rap-Game zwischen Realness und „in da club“ aus. Doch als sie resigniert feststellt: „ich bin müde von der Frage, warum Rap im Trend starb?“, komme ich nicht drum rum, zu denken ‚ich auch‘. Hätte man dieses Thema nicht ausklammern können? Doch Fiva kommt mir zuvor und nimmt mir das Wort aus dem Mund: „Es ist ja jetzt schon soweit, dass ich über Rap schreib, anstatt einfach zu rappen, weil mich rappen befreit“. Word.Dass sie schreibt, um sich zu befreien, hört man dem zweiten Stück auf Anhieb an. Es erzählt eine Geschichte über Freundschaft zwischen Fiva MC und Nina Sonnenberg, zwischen Rapshit und Uni, zwischen Konzerten und Nachmittagen mit Freunden auf der Couch. Der Beat trifft den Titel, er klingt wie „Frühling“.Mit dem letzten Song führt Fiva ihre Hörer nach „Tief Unten“ in ihre Gefühle. Der Beat trägt einen mit – er sitzt „tief unter Wasser, wie ein tänzelnder Fisch“. Das Lied hinterlässt Rätsel. Befindet sich Fiva in einem Zwiegespräch mit ihrem Unterbewusstsein oder karikiert sie die Abhängigkeitsverhältnisse einer Beziehung? Die Doppeldeutigkeit macht Lust auf mehr. Doch bis das Album von Fiva MC und Radrum erscheint, bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als den Track auf sich wirken zu lassen, und herauszufinden, was er einem erzählen will. Vielleicht ist es hilfreich, dabei auf Fivas Ratschlag zu hören: „Nimm dir die Anleitung zu Herzen und ließ zwischen den Zeilen“.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here