Prefuse 73 – Surrounded By Silence

Da fährt aber einer dicke Geschosse auf! Die Feature-Liste des aktuellen Prefuse 73 Albums „Surrounded By Silence“ liest sich wie ein Who is Who der progressiven HipHop-Szene, plus der besten Wu-Tang-MCs. Hinzu kommen erstklassige Indie-Rocker wie die Deheza-Schwestern oder auch The Books.

Surrounded By Friends, Many Friends wäre ein ebenso passender Titel für Prefuse 73 nunmehr vierten Longplayer gewesen. Entsprechend vielseitig, besser gesagt offen für alles, klingt die Platte, und das auf einem von anderen Kollegen nur sehr selten erreichten hohen Niveau. Das Intro setzt da an, wo die Vorgänger-Alben aufhörten, und leitet perfekt in den bereits bekannten Track Hideyaface mit Ghostface und El-P über, bei dem Mr. Def Jux aber reimtechnisch die Oberhand behält – klasse Track.

Und ab sofort wird es eigentlich nur noch besser! Prefuse fegt mit Instrumental-Tracks wie Bad Memory, Silencio oder auch TV Versus Detchibe mal so eben sämtliche Ninja Tune-Releases der letzten Monate vom Platz, lässt Aesop Rock wie zu Float-Zeiten klingen und entwirft mal eben den neuen Wu-Tang-Sound mit Just The Thought featuring Masta Killa und einem überragendem GZA. Minimal at its best.

Auch wenn diese Platte im Ganzen gesehen nicht mehr sehr viel mit HipHop zu tun hat (Fans von Boards Of Canada, Thievery Corporation oder den gefeaturten The Books sei diese Platte auch wärmstens ans Herz gelegt), erscheint sie schon jetzt wie ein Highlight im rar besäten Markt, der sich Untergrund-HipHop schimpft. Im April spielt Prefuse 73 übrigens unter anderem in der Berliner Volksbühne. Pflichttermin!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here