Ninja Tune – Zen/ Zen Remix/ DVD

An sich müsste das Intro zu diesem Text mit dem Soundtrack aus dem Werbespot für Merci-Schokolade unterlegt sein. Da dieses Merci, dass es dich gibt aber definitiv zu kitschig ist, lassen wir das und probieren es ohne Begleitmusik. Denn das mit der Musik machen andere besser und das bereits seit Jahren. Und es hört zum Glück nicht auf. Ständig fließen aus dem Hause Ninja Tune Maxis auf den Markt, so gerade Skalpel mit „1985“ oder Sixtoo mit dem „Box-Cutter Emporium“. Alles sehr wunderbar das. Nur nichts Neues, also neu im Sinne von: Hey, Ninja Tune bringt ja klasse 12 in die Plattenläden!?! Denn das tun sie seit Anfang an. Doch manchmal kommt es noch einen Daumen dicker, und zwar genau dann, wenn man in London Pakete im Großformat packt. So zum Beispiel im Jahr 2000, da gab es die XEN Cuts. Für manche sogar im 6er-Vinyl Format.

Jetzt steht ein Dreierpaket in den Läden, so ähnlich wie bei Herr der Ringe oder Matrix, nur eben alle drei auf einmal. Man kann sie aber natürlich auch einzeln erwerben. Da ist zum Beispiel ZEN  A Retrospective. Übersetzt ins CD-Format bedeutet das 2 CDs mit insgesamt 32 Songs. Für eingefleischte Käufer vielleicht nicht ganz so interessant, denn die dazugehörigen Alben stehen eh daheim im Regal. Nur so viel: Mr. Scruff mit „Get A Move On“, der Klassiker schlechthin. Cinematic Orchestra mit „All That You Give“ vom letzten Album Everyday. Oder DJ Vadim mit „Terrorist“  manch politisch korrekt Denkender wird sich jetzt fragen, ob man so was zur Zeit überhaupt spielen darf. Die einzig richtige Antwort: press play/ Hand aufs Herz und Nadel drauf! Trotz aller Euphorie bleibt dieses Werk wohl trotzdem Labelneueinsteigern sowie den absoluten Fanatikern vorbehalten. Für erstere ist es ein prima Überblick über das, was man in den letzten Jahren verpasst hat, und für letztere macht es der Vollständigkeit halber Sinn.

Für die Menschen dazwischen dürfte ZEN RMX Retrospective interessanter sein. Vielleicht fehlen die Nummern ja doch noch im heimischen Plattenschrank. Den ersten Platz belegen hier DJ Food Songs mit 4 Remixen, so zum Beispiel „Turtle Soup“ im Luke Vibert-Gewand. Auch das Cinematic Orchestra kommt nicht zu kurz. Sowohl das bereits erwähnte „All That You Give“ erscheint (im Dr. Rockit Mix) als auch „Evolution II“ (Mr. P Mix). Herbaliser remixen sich selbst („Something Wicked“ im Herbaliser Bossa Mix) und Coldcut legen Hand an „Pneumania“ von Fog. Und dann noch… und die… und… Viel zu viel, um alles hier unterzubringen.

Deswegen noch ein kurzer Blick auf den letzten Teil der ZENTrilogie. Die geht an die visuelle Fraktion, schließlich hat man mit Hexstatic ganz hervorragende Bildbastler in der Familie. Aber nicht nur die dürfen sich auf der ZEN tv DVD austoben, es gibt ja auch noch andere Videoexperten. Ich nehme mir jetzt erst mal einen Tag frei, um noch mal das gesammelte Material durchzuhören…und noch mal… und noch… und…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here