V.A. – Explicit Lyrics from España Vol. 1

Explicit Lyrics from España Vol. 1  HipHop aus Spanien. Wie der Titel der Compilation schon unschwer erkennen lässt, handelt es sich hierbei um ein Werk, das sich zur Aufgabe gemacht hat, alle namenhaften Artists Spaniens auf einer LP zu vereinen.Die bei Galileo MC erschienene Platte bietet zweifellos einen guten Einblick in die spanische HipHop-Szene. Dieser Umstand macht es mir nicht gerade leicht, euch das Album in allen Facetten zu präsentieren – leider bin ich der spanischen Sprache nicht mächtig.Ich werde folglich die inhaltliche Seite ausblenden und mich auf die Musik konzentrieren müssen&

Auch wenn HipHop in Spanien noch keinen wirklichen kommerziellen Durchbruch erlebte, hat die Szene schon eine reiche Bandbreite an Styles hervorgebracht. So findet man beispielsweise mit Solo los Solo eine Formierung, die schon seit 1998, mit ihrer Platte Retorno al Principio, Flamenco in ihre Musik einfließen lässt. Mit diesem Konzept schafften sie es, als die ersten mit einem spanischen Rapsong, in die offiziellen Top Ten.

Die Band La Puta Opepe schrieb HipHop-Geschichte. Sie gehörten von Anfang an zu den bedeutendsten Rap Acts. Außerdem waren sie die ersten, die Rap mit Reggae und Ragga verbanden. Eine Idee, die inzwischen unter anderem Chulito Camacho aufgegriffen und auf eindrucksvolle Weise weiterentwickelt haben. Ihr Song Ciudad liefert den Beweis. Mit Scratch Comando findet sich auch eine spanische Turntablism Crew auf der Compilation wieder. Yamal verarbeitet durch seine Musik seine Eindrücke jamaikanischer und arabischer Musik, was man dem Song Es Yamal schon beim kurzen Reinhören anmerkt. Bei so vielen unterschiedlichen Stilrichtungen und offenkundiger Experimentierfreudigkeit muss man wohl nur am Rande erwähnen, dass der Sampler nicht im Geringsten langweilig wird. Sehr abwechslungsreich ist zum Beispiel der Song Rara Avis von Magnatiz. Die Rapperin Shuga Wuga, die auch Solo aktiv ist, trägt genauso dazu bei, wie die Tatsache, dass alle Rapper der Crew einen unterschiedlichen Flow entwickelt haben und gut miteinander harmonieren.

Alle Produktionen besitzen eine gewisse Grundstimmung, die sich von den Vorbildern, aus dem Mutterland des Rap, deutlich abhebt. Man merkt, dass die Künstler sich auf ihre eigenen Wurzeln besinnen und versuchen, etwas Neues zu kreieren. Trotz allem ist mir das Schlagzeug oft nicht organisch genug. Ich vermisse bei den meisten Produktionen das gewisse Etwas, das den Beat pumpen und den Kopf nicken lässt&

Vielleicht scheiden sich die Geister an dieser Platte. Wahrscheinlich werden keinem durchgehend alle Stücke gefallen. Aber für jeden, der sich für spanischen HipHop interessiert und bis jetzt keinen Einstieg gefunden hat, wird sich mit Explicit Lyrics from España sicher eine neue Tür öffnen. Allen, bei denen ich das Interesse für HipHop aus Spanien geweckt habe, kann ich nur ans Herz legen, sich darauf einzulassen – vielleicht habt ihr ja das Glück, jemanden zu kennen, der spanisch spricht und euch über die Inhalte aufklären kann…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here