„Eine unglückliche Situation“

Nachdem bei Jadakiss vergangene Woche 5 Gramm Venengold gefunden wurde, äußerte sich der Rapper aus Yonkers, New York über den Drogen-Fund in einem seiner Appartements.

"What happened on Saturday was an unfortunate situation, but one in which I have no involvement in," versprach Jada. Wie wir bereits berichteten, hatte die Polizei zwei Männer festgenommen, die in Jadas Wohnung drei Kilo Gras und fünf Gramm Äitsch gebunkert hatten. Jada beteuerte weiter seine Unschuld und versprach, sich weiterhin seiner Karriere zu widmen, anstatt in einer übel beleumdeten Bahnhofsgegend seine Genitalien feil zu bieten.

"Since the release of my recent album Last Kiss, I have been on the road touring performance and promoting my project. I am focused on my schedule and career."

Ein weiterer, wenn auch wesentlich unbekannterer Rapper, wird sich höchstwahrscheinlich für die nächsten sieben Jahre hinter schwedischen Gardinen verschwinden. Bump J heißt der Rapper aus Chicao, dem nun sieben Jahre Haft drohen—und das wäre nur die Mindeststrafe.

Bump, der immerhin einen Vertrag bei Atlantic Records vorweisen konnte, hatte zusammen mit einem Komplizen eine Bank überfallen und die Mitarbeiter mit einer Waffe bedroht. Eine Überwachungskamera hatte die beiden unmaskierten Täter aufgenommen, das video sorgte dafür, dass Bump J. nur zwei Tage später festgenommen werden konnte. Bump J. plädierte selbst auf schuldig, wollte sich aber nicht weiter äußern.
 

Damit ihr euch ein Bild von dem jungen Mann und seinem Geisteszustand machen könnt, haben wir für euch noch dieses video herausgesucht, in dem Bump J. durch Chicago färt und die Hood erläutert. Viel Spaß.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here