Juelz Santana will Frau töten

Sollten sich demnächst in irgendeiner Kneipe in den U.S.A. drei Männer, ein Rapper, ein G-Unit-Mitarbeiter und ein R’n’B-Sänger,  treffen, mit Sicherheit werden sie über ihre Probleme mit dem schwachen Geschlecht jammern.

Als erstes zu nennen wäre da Juelz Santana, Ex-Diplomats-Rapper und Anführer einer politischen Bewegung namens Dipset. Der gute Juelz versuchte nämlich, laut amerikanischen Medienberichten, einer Frau das Leben zu nehmen, nachdem es zu einem Streit um einen Parkplatz gekommen war So berichtet tmz.com, dass Polizisten in die Wohnung des Rappers eindrangen, nachdem eine Frau 911 angerufen und um Hilfe gebeten hatte. Die Frau berichtete, dass Santana versucht habe, sie vor den Augen ihres Kindes zu töten.  Diese nahmen den Rapper fest und führten ihn in Handschellen ab. Santana selbst war bislang zu keiner Stellungnahme bereit.

Der zweite im Bunde ist ein gewisser Dwayne McKenzie, seines Zeichens G-Unit-Angestellter. Schon vor ein paar Tagen berichteten wir darüber, dass der werte Herr McKenzie gemeinsam mit einer Komplizin namens Michelle Kryzkowski versucht hatte, eine Frau für sexuelle Dienstleistungen zu gewinnen. Als dies nicht gelang, fingen sie an ,auf die Frau einzuschlagen, so dass diese sich mit Pfefferspray wehren musste. Jetzt gelangten mehr Details über den Vorfall ans Licht. McKenzie hatte auf einem von Fiddies Landsitzen eine Frau angesprochen und gefragt, ob er sie für eine Runde Oralverkehr gewinnen könne. Nachdem die Dame ablehnte, begann Michelle Kryzkowski einen Streit mit der Unbekannten. Die versuchte, das Gelände zu verlassen, woraufhin Kryzkowski mit "einem schweren Gegenstand“ auf sie einschlug und schwer am Kopf verletzte, während McKenzie das Opfer festhielt.  Die Angegriffene wehrte sich mit Pfefferspray und konnte die Polizei verständigen. Kryzkowski klagte später, sie sei auf der Party unter Drogen gesetzt worden und könne sich nur noch daran erinnern, dass die Frau sie "Cracker“ genannt habe. Wir haben mal unsere High-Tech-Übersetzungs-Maschinen angeschmissen und festgestellt, dass "Cracker“ auf Deutsch "Keks“ bedeutet. Das geht ja nun wirklich nicht.

Und der dritte Jammerlappen ist der geschundene Chris "Beat UpBrown, seines Zeichens immer-mal-wieder-Freund von Rihanna und begnadeter Boxer. Der junge Mann war unrühmlich in die Schlagzeilen geraten, nachdem er seine Freundin Rihanna verprügelt hatte und ihr schwere Gesichtsverletzungen zugefügt hatte. Brown wurde jetzt von einem Gericht dazu verurteilt, sich Rihanna für die nächsten 5 Jahre nicht weiter als hundert Meter nähern zu dürfen. Nach Ablauf der 5 Jahre, darf er seiner Liebe etwas näher kommen—10 Meter Sicherheitsabstand muss er trotzdem einhalten. Außerdem muss er Sozialstunden und einen Anti-Aggressionskurs belegen. Ob dass die geheimen Dates der beiden beenden wird, ist zweifelhaft, immerhin meint er es nicht so. Und die Arbeit ist ja auch zur Zeit sehr stressig.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here