„Ich sah das Mündungsfeuer“

C-Murder, Bruder von Master P. und mäßig erfolgreicher Rapper, hatte in der vergangenen Zeit allen Grund, um aufzuatmen. Zunächst wurde seine lebenslange Haftrafe, die er wegen dem angeblichen Mord an einem 16-Jährigen im Jahre 2002 absitzen musste, in einen Hausarrest umgewandelt. Dann entschied das Gericht, dass sich C-Murder in den Landkreisen Orleans und Jefferson frei bewegen durfte, was der 38-Jährige nutzte, um wieder Musik zu machen und um ein Buch zu schreiben. Doch jetzt sagte in dem wieder aufgerollten Fall ein Augenzeuge aus, der bestätigte, dass C-Murder der Mörder des Teenagers sei.

Der Türsteher Darneill Jordan hatte an diesem verhängnisvollen Abend im Jahre 2002 Dienst an der Tür, als ein Tumult ausbrach und es zu einer Schlägerei kam. Er sah, dass ca. 20 Männer auf den 16-jährigen Steve Thomas einschlugen. C-Murder soll eine Waffe gezogen und in die Menge gefeuert haben. "I saw the muzzle flash and heard the gun shot", sagte der Türsteher. Bewegende Szenen spielten sich außerdem ab, als der Vater des Ermordeten vor dem Gericht aussagte. Mit zitternder Stimme erzählte dieser von dem traurigen Anruf, den er nachts um 01:00 erhielt.

“The doctor said he did everything he could, but Steve was dead," sagte Mr. Thomas und fügte hinzu "I took all that junk he had on the wall and threw it in the garbage can."
 
C-Murder selbst war nicht anwesend, ließ sich aber von seinem Anwalt vertreten, der weiterhin auf die Unschuld seines Mandanten plädierte. Der Anwalt stellte fest, dass C-Murder zu dieser Zeit keinerlei finanzielle Probleme hatte, dass er nie versucht hatte zu fliehen und erst eine Woche später in einer Bar im French Quarter verhaftet worden sei.

Die Verhandlung wird in den nächsten Tagen fortgesetzt, ein Schuldspruch wird jedoch nicht gefällt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here