„Ich habe Megafehler gemacht“

Kaum ein Rapper hat sich in Deutschland mehr ausprobiert als Eko Fresh. Vom skillverliebten Savas-Zögling über den menschgewordenen Bravo-Otto mit Chartambitionen, bis hin zum Tupac-Reminiszenten und Gangsterrapper hat der 25-Jährige in seiner früh begonnenen Karriere schon so gut wie alles gemacht. Das brachte ihm viel Kritik seitens der Realness-fanatischen Hip Hop Szene ein, hat ihn aber auch zu einem Mann gemacht, der viel zu erzählen hat.

Und genau das hat er im Interview mit uns auch gemacht – viel erzählt. Unter anderem gab er zu, im Nachhinein viele seiner künstlerischen Image-Entscheidungen zu bereuen: "Natürlich, ich habe Megafehler gemacht und falsche Karriereentscheidungen wie zum Beispiel "L.O.V.E." getroffen. Bei nur einer Single hätte ich sagen können "Okay, ich war jung und verliebt“, oder was weiß ich. Aber dass ich da das ganze Album mitgemacht habe, das war so unnötig für meine Karriere und auch finanziell ein totales Desaster, weil es auf meinem Namen lief."

Des Weiteren sprach der German Dreamer über seine folgenschwere Trennung von Optik und warum er Freundschaft unter Geschäftspartnern knallharten Business-Entscheidungen vorzieht. All das in unserem großen, interessanten und seitens des Künstlers auch ehrlichen und offenen Features (bitte klicken).

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here