Ja Rule darf nicht nach Australien

Es soll ja Menschen geben, die sich über eine Tour von Murder Inc.-Mitbegründer Ja Rule freuen. Zumindest seine australischen Fans werden sich nun über eine herbe Zurückweisung seitens ihres Staates ärgern müssen. Die australische Einwanderungsbehörde verbot dem US-Rapper nämlich die Einreise in den Pazifikstaat. Als Grund dafür wurden Visa-Probleme genannt. Als wirklichen Grund werden jedoch die expliziten Texte und das kriminelle Umfeld des „Murder! Holla!“-Schreihalses vermutet. Die Einwanderungsbehörde Australiens ist nämlich dafür bekannt, dass sie Musiker mit „kriminellen Texten“ ungern in das Land lässt. Zuletzt wurde Ja Rule auffällig, als die Polizei ihn in seinem Maybach mit einer geladenen Halbautomatik erwischte. Außerdem geriet Murder Inc. Ind die Schlagzeilen, als Ermittler aufdeckten, dass das Label eng mit dem  Drogenbaron Kenneth McGriff zusammenarbeite.

Die traurige australische Ja Rule-Fangemeinde kann sich aber bald die Tränen aus dem sandigen Gesicht wischen. Denn Ja Rule kündigte an, sein lang erwartetes Album zu veröffentlichen, welches zwar schon fertig ist, aufgrund von Labelstreitigkeiten aber noch nicht released wurde. Ja Rule versprach, dass das Album bald erscheinen würde und dass es einen Wettbewerb geben würde, um dem Album einen neuen Namen zu geben.

„New album coming soon,“ sagte Ja Rule in einem Interview. „I think I’ma do something for the people where y’all help me with the title of my next album because I was gonna name my shit The Mirror but…the album got leaked…I think I’ma do a contest or something where I get the people to give me their feedback on what the album should be called…Keep talking, the album’s coming. All y’all hater niggas, I love y’all. Keep running your mouths. Y’all niggas are helping my cause, keep up the good work.“

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here