50 zornig wegen Affenlogo

Scheinbar löste das Logo des diesjährigen Frauenfeld Openairs sowohl bei einigen Besuchern, als auch bei einem DER Headliner des Festivals Unbehagen bezüglich seiner vermeintlichen rassistischen Zweideutigkeit aus. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung kam es zu Diskussionen in diversen Foren, bezüglich des unten zu sehenden Logos.
So lautete ein Forumsbeitrag etwa: “Ist es wirklich schlau, bei einem Main-Line-up aus fast nur farbigen (schwarzen) Hip-Hoppern, einen schlecht gezeichneten Affen mit Mikrofon zu präsentieren? Das kommt sehr negativ zweideutig rüber.“ Das Schweizer Online Newsportal 20minuten.ch will zudem laut eigenen Angaben aus “gut unterrichteten Quellen“ wissen, dass U.S. Rapper 50 Cent so erzürnt über das Affen Motiv war, dass er seinen Auftritt kurzfristig absagen wollte und sich nur schwer besänftigen ließ.

Doch das ist bei weitem nicht die einzige 50 Schlagzeile dieser Tage, nicht nur das Fiddy seine Luxusvilla nicht los wird und bald Kariere als Horrorfilm Darsteller macht(wir berichteten), nun ist auch noch das erste Snippet zu seinem von Fans wie Hatern sehnlichst erwartetem Album “Before I Self Destruct“ aufgetaucht, auf dem der G- Unit General erneut gegen G-U-not Oberhaupt The Game, als auch gegen den jüngsten Fahnenflüchtling aus dem Guerrila-Camp, Young Buck, schießt.

“I’m like a zebra/I got so many stripes/ “I’m the f**king general/I run my click right/It was five of us/all of us millionaires/now one’s a f**king junkie/the one’s a f**king queer/now it’s three of us/that’s how it started”

Man darf also wie immer gespannt sein, was auf diese Ansage folgen wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here