Offener Brief an Obama

So langsam sollte in das Leben des Barack Obama eigentlich der graue Präsidentenalltag eingezogen sein. Das heißt: Langweilige Telefonate mit Angela Merkel führen, überlegen, wie man das Ansehen der Heimat in der ganzen Welt verbessert und andere wichtige Sachen. Gut, wenn man da auf Freunde bauen kann, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Okay, wie eng das Verhältnis zwischen LL  Cool J und Obama ist, entschließt sich zwar unserem Wissen, fest steht aber, dass der in die Jahre gekommene Rapper ihm einen offenen Brief zum Amtsantritt schrieb, in dem er ihm für kommende Aufgaben alles Gute wünscht und natürlich einige weise Ratschläge erteilt.

So schrieb James Todd Smith: "The next chapter of your life has begun. The toughest decisions you will ever have to make lie in front of you. Decisions that will require you to choose between integrity and necessity enact the promises made to millions of people and recognize a change in perspective that will sometimes make those promises impossible to keep. Only you will be able to make those choices.

Der wichtigste Ratschlag, den LL ihm übrigens machen kann, ist laut eigener Aussage einfach auf die innere Stimme zu hören: "That voice you heard as a child on the beach in Hawaii, that same voice that founded our country, ended slavery, sent man to the moon, told you to run for office and told the majority of Americans to cast their vote for you.“ Große Worte also, die der wandelnde Muskelberg da aus seinem sicherlich tiefen Fundus an Lebenserfahrung geschöpft hat und die bei Obama hoffentlich auf fruchtbaren Boden fallen.

Wer sich das gesamte LL Cool J-Präsidenten Regelwerk zu Gemüte führen will, kann das hier tun. Und wer weiß, vielleicht wird es ja den einen oder anderen auch dazu animieren, besser zu arbeiten, in sich zu gehen und seine Ziele zu erreichen. Jawoll!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here