Jay Z sammelt Kunst

Kunst ist etwas für die Seele. Was macht man also als immens erfolgreicher Rap-Multimillionär, wenn man nicht gerade im Studio aufnimmt oder auf Tour geht? Richtig, man investiert sein Geld in angesagte Kunstwerke. So nun auch Jay Z und selbst eine Ausstellung seiner gesammelten Objekte hält er in Zukunft nicht für ausgeschlossen: 

"Beyoncé steht total auf Kunst und ich jetzt auch. Ich baue eine Sammlung auf, aber im Moment kaufe ich einfach Dinge, die mir gefallen, und sehe, wohin es mich trägt. Ich habe viele Stücke von Damien Hirst und Richard Price – sie sind unglaubliche Künstler. Damien Hirsts Stück "Beat Life, Cheat Death" wurde von einem meiner Songs inspiriert, das war cool. Wenn ich letzten Endes das Mikrofon an den Nagel hänge, könnte ich sogar meine eigene Sammlung ausstellen."

Und während die Einen sich friedlich mit ihren neuen Steckenpferden beschäftigen, sehen sich Andere dazu berufen, mal wieder ordentlich auszuteilen. Der gute Fifty nämlich reagierte jetzt via Interview auf den Track "Queens Get The Money" von Nas, in dem er selbst nicht all zu gut wegkam. "Nas ist kalt wie Eis. Nas ist der Eisblock, der die Titanic zum Sinken brachte…Ich habe seinen Disssong nicht einmal gehört. Ich weiß nicht einmal wovon die Rede ist. Ich will wirklich nicht über Nas sprechen. Ich denke, dass er an einem Punkt ist, wo seine Karriere zu Ende ist, um ehrlich zu sein.", so der amerikanische Hip Hop-Star in einem Interview.

Das ist natürlich eine gewagte Ansage, ob und wie der Angegriffene darauf reagiert – es bleibt spannend. Allerdings gilt hier wie so oft: Wer austeilt, muss auch einstecken können. Hoffen wir also, dass Mr. Nasir Jones diesen Konter seines Konkurrenten sportlich nimmt.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here