Azad bekennt sich zu HipHop

Er ist der Bozz, Streetrapper und Labelbetreiber und wir hatten ihn exklusiv im Interview: Azad. In einer Muckibude direkt in der Frankfurter Nordweststadt führten wir mit ihm zwischen gestälten Körpern und mörderischen Fitnessgeräten ein tiefschürfendes Interview über HipHop, Beef, Freundschaft und natürlich seinen musikalischen Werdegang bis hin zum aktuellen Streetalbum "Azphalt Inferno". Dieses wird im Übrigen von keinem Geringeren als dem sechsfachen DJ-Weltmeister DJ Rafik gemixt und wird laut eigener Aussage ein ganzes Stück härter als seine letzten Releases sein.

Darüberhinaus äußerte sich der Bozz auch zum Thema Rapper, die auf HipHop scheißen und gab zu Protokoll, dass er sich nach wie vor als HipHopper fühle: "Auf einmal ist es jetzt irgendwie uncool geworden, wenn man über HipHop und die vier Elemente redet. Ich habe das Gefühl, das ist ein bisschen out geworden, aber das ist nicht mein Problem. Ich stehe dazu, was mir gefällt, ich liebe HipHop und freu mich sehr, dass ich überhaupt ein Teil davon sein kann und werde das auch immer sagen. […] Ich bin wirklich HipHopper for life und ich liebe diese ganze Kultur. Das hat mir sehr viel gegeben und tut es immer noch. Ich bin stolz darauf, auf jeden Fall."

Weiterhin sprachen wir mit mit ihm darüber ob das Kool Savas-Feature letzendlich doch noch auf auf der Scheibe gelandet ist, wie es um sein Label Bozz Music steht, und was er zu der Geschichte zu sagen hat, die in der Bushido Autobiografie erwähnt wird.

Das alles, noch heute Nachmittag auf rap.de!

PS: Für alle die DJ Rafik noch nicht auf dem Schirm haben, hier ein kleiner Ausschnitt seiner Künste.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here