Coolio belästigt Sugababe

Achtung. Achtung. Diese News ist ohne jeglichen Gehalt und dient der puren Unterhaltung. Sie ist absolut unrelevant und trotzdem cool.

Dass Coolio überhaupt im britischen B-Prominenten Big Brother-Knast sitzt, das wussten wir bis zu diesem Moment auch noch nicht, ist aber so und wurde uns erst bewusst, als wir gelesen haben, dass Mutya Buena ehemaliges Mitglied der Sugababes aus dem Haus ausgezogen ist.
Offizielle Begründung für ihr Ausscheiden war Heimweh, doch wie nun in ersten Interviews offenbar wurde, lag der wahre Grund eher darin, dass sie sich von Coolio sexuell belästigt gefühlt habe. "Teilweise musste ich mich sogar richtiggehend wehren“ sagte die 23-Jährige Sängerin und fügte an, dass Coolio ein alter schmutziger Mann sei, der sie die ganze Zeit über vulgär angemacht habe, ohne dass die Produzenten eingeschritten seien.

Wie sich dieses Verhalten mit der Botschaft von esoterischen Soul Rolls deckt (wir berichteten), wissen wir zwar auch nicht, aber dass ein 45-Jähriger eine 23-Jährige angräbt und das auf eine Art, die ihr zuwider ist, das hat was. –  Was Armseliges.

Ganz und gar nicht armselig trat unser Hip Hop Vertreter in Sachen High Society, Herr Bushido, auf. Mehrere Blätter berichteten angeregt darüber, dass der Berliner im EIGENEN Smoking auf dem deutschen Filmball in München erschienen sei, wobei es tatsächlich eine außergewöhnliche Leistung ist, in einen Laden zu gehen, sich Kleidungsstücke auszusuchen und sie dann auch noch zu kaufen, unterstrichen von ein bisschen Angeberei: "Ich hab’ einen Tausender hingelegt. Ich ziehe ihn nur heute an, aber, hey: Ich kann’s mir eben leisten.“ Da sagen auch wir "Herzlichen Glückwunsch!“

 
Ganz anders dagegen Kollege Fler. Statt Klamotten einfach nur einzukaufen, lässt er in Zukunft selber produzieren. Fler macht also ernst mit der eigenen Modemarke, was heutzutage gleichbedeutend damit ist, dass die Website von Psalm 23 online gegangen ist. Zwar wurde dem deutschen Bad Boy von Seiten unserer Leserschaft im großen Jahresendpoll kein gutes Zeugnis in Sachen Modebewusstsein ausgestellt, allerdings ist ja schon seit Menschengedenken bekannt, dass der Prophet im eigenen Lande nichts gilt und selbstbewusst heißt es deshalb im Pressetext der Seite: "Diese Modelinie beinhaltet den absoluten Lifestyle – ein Mix aus Rock- und HipHop-Fashion, von der Strasse für die Strasse. Mit PSALM 23 bewegt man sich auf der Strasse und bereits ebenso in prominenten Kreisen. Der Hype hat begonnen…“ Warum auch nicht? Schließlich sollte man sich nicht beschränken und durchaus auch in Bereichen arbeiten, in denen man sich nicht so gut auskennt.

Macht ja unser Homie Jimi Blue Ochsenknecht nicht anders und neben erfolgreichen Rap-Alben kündigt er für 2009 einen Musikfilm an. Wir hoffen natürlich das Beste und auf eine Art Fortsetzung von Wild Style – auf deutsch. Das wird großartig. Leider konnte der Jungstar nichts Genaues verraten und so blieb es bei einem nebulösen Statement: "Es gibt schon ein paar Angebote und bei einem Angebot habe ich schon ‚Ja‘ gesagt, aber ich darf noch nichts darüber sagen. Es hat auf jeden Fall mit Musik zu tun.

Fehlt eigentlich nur noch Sido für eine Google-optimierte News, aber von dem konnten wir leider kein Statement einholen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here