The Beef Goes On

Man könnte meinen Joe Budden langweilt sich im Rap-Game und sucht sich deshalb alle Jahre wieder einen Battle-Partner. Ransom, sein letztes Opfer, war so tief verletzt, dass er nächtliche Visiten bei Joe Budden’s Freunden veranlasste und grundlose Backpfeiffen verteilen ließ, die er auf Kamera festhielt, um noch seinen Enkeln zeigen zu können, wie peinlich Opa früher war. Sollte sich euer Interesse Rap-technisch nicht an der Ostküste befinden, so kennt ihr Ransom eventuell nicht. Er ist ein Emcee aus New Jersey und macht schon lange sein Ding, bisher ohne internationalen Durchbruch. Joe Budden’s aktueller Langzeit-Gegner ist allerdings Saigon. Der Beef der beiden scheint endlos und alles bloß wegen einer Punchline, die Budden während eines Auftritts bei BET vor zwei Jahren(!) kickte:

“Soon as my wife gone, they jump on the python, she ain’t know I’m out to hit and run like Saigon
.

Obwohl Budden beteuerte, die Line sei nicht als Diss gedacht, fasste Saigon sie als solchen auf und konnte als Ill-Lyricist so etwas nicht auf sich sitzen lassen. Seit jenem Tag arbeitet Saigon systematisch an der Zerstörung von Joe Budden’s Karriere und erklärte den Beef-Olympics als eröffnet. Budden ging daraufhin mit "A Letter To Saigon" in die Offensive und macht mit folgenden Lines seine und vor allem Saigon’s Position klar:

"Seem like in every interview, n*ggas wanna mention dude / He took my good punch line and got it misconstrued, ain’t dis you then, but now I will / Just saying how I feel…Got your camera showing off your tiny town house and your girl car / ‚Cause you ain’t a real star / Not even a World Star / The Greatest Story Never Told will be never told / Your mixtapes never sold; Leak the sh*t let it go…I see an insecure n*gga trying to prove something / Getting desperate ‚cause his music don’t move nothing. "

Ouch… Saigon. Ouch. Gut, dass du direkt mit neuer Taktik in die Defensive gehen kannst, genauer gesagt mit dem Release von "The Underachiever":

"I’m fittin‘ to end his career/Oh yeah, you had a point there/My album didn’t drop/ But your album dropped and flopped, so suck a c**k/How the hell did I end up beefin‘ with one hit wonder/I tried to bait Fif, attempted to bait Wayne/Now look, I end up tradin‘ shots with a straight lame/The Game called you a fag, said n*gga’s ding-a-linged you/And in return you went and put this kid on your single."

"He kissin‘ the b*tch knowin‘ Fab was nuttin‘ in her mouth/Clue f*cked her on the couch in the lounge of the Baseline studio/This booty h*e made her his spouse… Forget about Ransom, come and see me/I’ll lay your ass out right on Joe Budden TV/They call this kid Mouse, ‚cause he ran with the mice and the rats/ I was out with knifes and the gats."

Da muss sich Joe Budden aber schnell was einfallen lassen. Vielleicht kann er Saigon aber auch einfach in den Arm nehmen, wie einen kleinen Bruder, und zu ihm sagen: "Hey. Spread love, you know, it’s the Brooklyn Way!" Ach, wär das schön…

Leider bloß eine Wunschvorstellung meinerseits, die fernab der Realität liegt. Die beiden werden wir wohl nie miteinander kuscheln sehen. Hier ist der Beweis:
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here