„Er wird einfach verrückt“

Egal ob 50 Cent, Ice Cube, Eminem oder hierzulande Bushido und Sido – viele Hip Hop-Musiker scheint es ins Filmbusiness zu drängen. Kein Wunder, sieht es dort wirtschaftlich doch noch lange nicht so schlecht aus wie in der Musikbranche. Dass es aber auch anders herum geht, zeigt uns Joaquin Phoenix. Der möchte nämlich in Zukunft als Rapper seinen Lebensunterhalt bestreiten, wobei der erste öffentliche Auftritt in Las Vegas allerdings zur absoluten Peinlichkeit geriet.

24 Jahre war Phoenix als Schauspieler tätig und spielte in dem vielgefeierten und Oscar prämierten Johnny Cash-Film "Walk The Line" sogar die Hauptrolle. Nach der offiziellen Beendigung seiner Hollywood-Karriere war es ruhig um ihn geworden, umso überraschender kam deshalb die Mitteilung, das der 34-Jährige als nächstes eine Rap-Karriere Angriff nehmen möchte. Der Musiker in Spe selbst zeigte sich über die hämischen Reaktionen bezüglich seines angekündigten Rap-Albums ziemlich aufgebracht:

"Sind da draußen Leute, die denken, dass ich ein Witz bin? Ich bin mir sicher, dass es welche geben wird. Gibt es Leute, die denken, dass ich schlecht sein werde? Wahrscheinlich! Aber ich kann mir darum keine Gedanken machen. Das bin ich, der sagt, wer er ist. Das ist meine Geschichte. Nach all den Jahren, in denen ich Drehbücher und Textzeilen gelesen habe, ist das nun meine Chance, etwas zu tun, was direkt vom Herzen kommt, um es nach draußen zu tragen.", zitiert ihn das "People"-Magazin.

Nach einem ersten Auftritt in Las Vegas allerdings, bei dem er drei Songs performte und anschließend von der Bühne fiel, sind die Unkenrufe nicht weniger geworden. Besonders peinlich: Seine Performance wurde vom Regisseur Casey Affleck auch noch aufgezeichnet, da dieser gerade eine Dokumentation über Joaquin dreht. Inzwischen äußern sich sogar Freunde des Ex-Schauspielers über dessen letzte Aktionen. "Für die Leute, die Joaquin kennen, war es ein unglaublich traumatisches Jahr, voller Chaos. Jeder will ihm helfen, aber niemanden gelingt es, zu ihm durchzubrechen. Sein komisches Verhalten macht jedem Sorgen. Er wird einfach verrückt.", so ein besorgter Insider.

Wir wünschen Mr. Phoenix trotzdem viel Glück mit seiner neuen Karriere und seinem ersten Album, das Gerüchten zufolge von niemand Geringerem als P. Diddy produziert werden soll. Weil wir aber auch ein bisschen gehässig sind, hier das Video vom verbockten Vegas-Auftritt:
 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here