Tödlicher Streit wegen einem Diss

Vor über einem Jahr, am 4. November 2005, wurde der 21-jährige Richard Holmes erschossen. Er war der Produzent eines Songs, in dem der erst 16-jährige Shah einen Diss gegen Durrty Goodz, dem Halbbruder des aus der Londoner Grime Szene bekannten Crazy Titch, richtete:

"Over the years, things change in the hood. I used to have a lot of respect for Durrty Goodz – Not no more."

Goodz trug den verbalen Angriff allerdings nicht mit Fassung, sondern bedrohte Richard Holmes und seine Kollegen, machte sich dann aus dem Staub. Der junge Holmes und seine Freunde machten sich auf den Weg zur Mutter von Durrty Goodz, um die Sache mit dem damaligen Vorbild von Shah zu klären. Dieser Besuch endete allerdings mit einer Tragödie, denn der Freund der Mutter und Crazy Titch, beide wurden telefonisch über den Besuch der Jugendlichen informiert, machten Jagd auf den Freundeskreis. Dabei schossen sie Richard Holmes in den Unterschenkel, eine weitere Kugel traf ihn tödlich am Rücken. Daher mussten sich Anthony Greene, der Freund von Goodz Mutter, und Crazy Titch vor Gericht verantworten. Beide wurde jeweils zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Durrty Goodz wurde freigesprochen, da er mit dem Mord nichts am Hut hatte. Eine traurige Geschichte, wie ernst kann man eigentlich Worte nehmen?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here