Rap.de auf dem Sputnik Spring Break 2013

Die Festivalsaison ist wieder eröffnet. Nachdem wir vor einigen Woche bereits von Chimperators Openin Festival berichtet haben, folgt jetzt das Sputnik Spring Break in Pouch, bei Leipzig, mit Auftritten von Chimperator-Juwel Cro, den Dancehallrockern Seeed, Mc Fitti, den Orsons und Kraftklub

Am gestrigen Samstag entstand einer wahrer Massenauflauf vor der blau-weiß dekorierten Bühne. Kein Geringerer als Deutschlands zur Zeit erfolgreichster Rapper Cro sollte um 21:45 auftreten. Angkündigt wurde das ganze durch eine imposante Bühnendeko und diverse Pandamaskenträger, die sich unter das Publikum schlichen. Doch bevor es zum Auftritt des Chimperator-Jungen kommen sollte folgte noch ein anderes Highlight. Die Jägermeister Blaskapelle, ja, eine echte Blaskapelle bestehend aus Posaunisten, Trompetenspielern, Trommlern und allem, was noch dazugehört, betraten die Mainstage und spielten auf Blasinstrumenten, Pauken und Trommeln Hits von Dr. Dre, Beyonce oder Skrillex nach. 

Im Anschluss lud Mr. Whatsapper MC Fitti zum Feiern in den Jägermeister Gasthof ein. Zusammen mit seinem ständigen Begleiter Vocalmatador und über 50 feierwütigen Fans versenkte er den zweiten Stock des Jägermeister Gasthofes unter einer Lawine Konfetti und spielte sowohl bekannte Tracks, als auch Songs aus seinem kommenden Album

Parallel dazu wurde es vor der Bühne erst ganz leise, bevor ein regelrechter Jubelsturm losbrach. Der Rapper mit der Pandamaske betrat die Bühne und startete sogleich fulminant mit dem Intro seines letzten Albums „Raop“ und zeigte, dass er auch live die Menge mitreißen kann. Cro spielte eine bunte Mischung aus Tracks aus dem Album, natürlich mit den Tophits „Einmal um die Welt“ oder „Easy„, aber auch aus den kostenlosen Mixtapes, die dem Rapper zum Durchbruch verhalfen. Garniert mit einer Pyroshow und mehreren Zugaben vergingen 90 Minuten ohne Langeweile oder Eintönigkeit. Der Panda beweist wieder ein Mal, dass er sein Geld wert ist. 

Während der Jägermeisterhof von den Bergen aus Konfetti befreit und die Bühne für den nächsten Act am Samstag Abend vorbereitet wurde, gab es immer wieder kurze Pausen, die genutzt werden konnten um in den zahlreich vorhandenen Elektrozelten vor und auf dem Festivalgelände seiner Tanzwut freien Lauf zu lassen. Gegen 23:30 wurde es dann noch einmal spannend. Nachdem der Junge mit dem zu großen Pullover und dem Mikro in der Hand die Bühne verließ wurde es Zeit für das Spektakel des Abends. Die Jungs von Seeed betraten die Bühne und machten gleich klar, wer der Chef ist. Ausgerüstet mit Anzug, Liveband und einer Bühnenshow, die seines gleichen sucht, haben die Berliner die Spring Break Bühne und alles in näherer Umgebung in einen Dancefloor verwandelt, der nur durch die kurzen Breaks zwischen den Tracks kurzzeitig zum Stillstand kamen. Neben allen bekannten Hits aus den alten und neuen Alben durfte auch Frontmann Peter Fox sein Können unter Beweis stellen und den ein oder anderen Solotrack aus seinem Erfolgs-Album „Stadtaffe“ performen. Die Bühnenshow, die sich seit vielen Jahren nur minimal geändert hat, ist auch weiterhin ein wahrer Hingucker und das die Jungs die Bühne abreißen und wissen wie man feiert, sollte sowieso jedem Festivalgänger klar sein. Gegen 01:00 Uhr und nach weiteren kleinen Zugaben war dann auch dieses Spektakel leider viel zu schnell rum. Doch der Festivalsonntag steht schon in den Startlöchern und will unter anderem mit Auftritten von den Orsons, Kraftklub oder Fritz Kalkbrenner überzeugen und zum tanzen/springen/ausrasten einladen. Wem das noch nicht reicht, der kann bis früh um 8:00 Uhr in den Electrozelten die Zeit vergessen machen und sich schon Mal auf nächstes Jahr freuen, wenn es zu Pfingsten 2014 wieder heißt: Herzlich Willkommen beim Sputnik Spring Break

Bilder vom Samstag:


 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar