New Yorker Gericht spricht Fat Joe frei

Die Anklage wegen Körperverletzung gegen Fat Joe wurde aus Mangel an Beweisen fallengelassen. Dem wohl bekanntesten Terror-Squad-Mitglied wurde vorgeworfen, an einer Schlägerei in B.B.Kings Blues Club am 12. Mai des vergangenen Jahres in New York beteiligt gewesen zu sein, bei der ein 31-jähriger Mann einen Kieferbruch erlitt.

Nach Aussage des Geschädigten war Joe derjenige, der ihm die Verletzung beibrachte. Das anonyme Opfer wollte Joe bei einer Gegenüberstellung wieder erkannt haben. Joe beteuerte in den letzten Monaten stets seine Unschuld.

Der schwergewichtige MC aus der Bronx hat erst vor kurzem für Schlagzeilen gesorgt, als sein Duett mit der R`n`B Sängerin Ashanti, „What´s Luv?“ für einen Grammy in der Kategorie Best Rap/Sung Collaboration nominiert wurde.

Im Falle eines Schuldspruchs hätten Joe 15 Jahre Knast gedroht. Aber wie so oft im amerikanischen Justizsystem (zumindest dann, wenn sich der Angeklagte einen ordentlichen Anwalt leisten kann) wurde auch bei diesem Prozess heißer gekocht als gegessen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here